Wilmersdorf: Olivaer Platz hat neues Gesicht

Die Bewegungs- und Aufenthaltsflächen des Olivaer Platzes sind jetzt barrierefrei und bieten inklusive Angebote für jede Altersgruppe. Bild: Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf

Mehr Durchblick und weniger Hindernisse: Die Neugestaltung des Olivaer Platzes in Charlottenburg-Wilmersdorf ist abgeschlossen.

Nach zehnjährigen Planungs- und Diskussionsrunden wurde im Jahr 2019 mit der Neugestaltung des Olivaer Platzes begonnen. Nun ist auch der zweite Bauabschnitt fertiggestellt. Das teilt das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf mit.

Mit der Neugestaltung sei eine Qualifizierung der Platzanlage erfolgt, die den zeitgemäßen Ansprüchen und Erfordernissen, auch im Hinblick auf den regionalen Klimawandel, an eine Grünanlage berücksichtige. Die Bewegungs- und Aufenthaltsflächen der Platzanlage wurden barrierefrei hergestellt und bieten inklusive Angebote für jede Altersgruppe, von Spielflächen über verschiedenste Verweilangebote.

Alte Gehölze wurden entfernt

Zudem wurde die Vegetation am Olivaer Platze verjüngt. Alte und kranke Gehölze und Bäume wurden durch stadtklimafeste und hitzeverträgliche Nachpflanzungen ersetzt. Das anfallende Regenwasser auf befestigten Flächen in der Grünanlage wird über angrenzende Vegetationsflächen entwässert und unterstützt in Verbindung mit der automatisierten Bewässerungsanlage die künftige Pflege und den Unterhalt der Platzanlage.

Die multifunktionale Gestaltung der Parkplatzfläche erlaubt, neben der Funktion als Parkplatz, auch eine temporäre und vielfältige Nutzung aus unterschiedlichsten privaten und öffentlichen Anlässen.

Besseres Sicherheitsgefühl

Dazu erklärt Oliver Schruoffeneger (Grüne), Baustadtrat von Charlottenburg-Wilmersdorf: „Schon jetzt gibt es positive Stimmen von Anwohnen, dass die Neugestaltung des Olivaer Platzes ein Gewinn für die Nachbarschaft ist.“ Weitläufige Rasenflächen und ein niedriger Rahmen aus Strauch- und Staudenpflanzungen würden nicht nur die „kleinklimatische Situation“ verbessern. Verbunden mit der Parkpromenade im Süden und dem Platzbereich an der Konstanzer Straße verbesserten sie die Einsehbarkeit und damit das Sicherheitsempfinden der Besucher.  

In die Umgestaltung des Olivaer Platzes flossen rund 4,8 Millionen Euro aus Mitteln der Städtebauförderung. Stadtentwicklungssenator Sebastian Scheel (Die Linke): „Die Fertigstellung der Platzgestaltung symbolisiert auch den erfolgreichen Abschluss der Gesamtmaßnahme ,Aktives Zentrum City West‘, für die das Programm Aktive Zentren seit dem Jahr 2009 wichtige Unterstützungen und Impulse gab.“

Text: red/nm, Bild: Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben