Vielerorts in Berlin landet Sperrmüll auf der Straße. Die Aktionstage sollen das Problem bekämpfen. Bild: IMAGO/Seeliger
Vielerorts in Berlin landet Sperrmüll auf der Straße. Die Aktionstage sollen das Problem bekämpfen. Bild: IMAGO/Seeliger

Am 16. Dezember findet der letzte Sperrmüll-Aktionstag dieses Jahres in Reinickendorf statt.

Das Ordnungsamt und die Berliner Stadtreinigung (BSR) bieten diesmal das kostenlose Angebot den Bewohnerinnen und Bewohnern der Rollbergesiedlung im Ortsteil Waidmannslust an.

Die Veranstaltung findet am 16. Dezember, von 13 bis 18 Uhr, in der Todtnauer Zeile (im Wendehammer) statt. Damit erhalten die Anwohner ein Angebot für die legale Entsorgung ihres Sperrmülls direkt vor ihrer Haustür, lässt Reinickendorfs Ordnungsstadträtin Julia Schrod-Thiel (CDU) mitteilen.

Viel Platz für Sperrmüll

Beim Sperrmüll-Aktionstag stellt die BSR die komplette Ladekapazität mindestens eines Müllpressfahrzeugs zur Verfügung. Dies umfasst etwa 65 Kubikmeter. Für alte Elektrogeräte und Textilien steht ein gesondertes Fahrzeug bereit.

Angenommen werden: Klassischer Sperrmüll, also beispielsweise Möbel, Teppiche, Matratzen, Schrott sowie Elektrogeräte und Alttextilien. Von der Annahme ausgeschlossen sind Bauabfälle, Gussbadewannen, Autoreifen, Batterien, Schadstoffe wie Öle, Lacke und Farben. Das Ordnungsamt und Schrod-Thiel werden mit einem Informationsstand vor Ort sein.

„Die Bürger haben mit der kostenlosen OA-App (Ordnungsamt Online) rund um die Uhr die Möglichkeit wilde Müllablagerungen in Reinickendorf dem Ordnungsamt zu melden“, heißt es aus der Verwaltung. Mehr dazu ist online zu erfahren.  

Text: red

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben