Stadtbad Tiergarten
So soll das Stadtbad bald aussehen. Visualisierung: studioGA

Noch im Februar erklärten die Berliner Bäder-Betriebe (BBB) auf unsere Anfrage, das wegen Sanierung geschlossene Bad, in diesem Jahr wiedereröffnen zu wollen. Nun steht fest: Die Wiedereröffnung wird erst im kommenden Jahr stattfinden.

Die Sanierung sei weiter „im vollen Gange, aber noch nicht abgeschlossen“, sagte uns eine Sprecherin der Bäder-Betriebe im Februar. Eine Wiedereröffnung noch in diesem Jahr werde angestrebt, hieß es damals auf Anfrage des Berliner Abendblatts. Doch nun die schlechte Nachricht für Anwohner und Badefreunde: Die Arbeiten verzögern sich weiter. Wie die KiezSportLotsin für Mitte, Susanne Bürger, auf ihrem Twitter-Kanal mitteilt, hätten die Bäder-Betriebe bereits am 14. Juli gegenüber dem regionalen Beirat erklärt, das Stadtbad Tiergarten erst am 1. April 2023 wiederzueröffnen.

Anzeige

Mehrfach verschoben

Dadurch dürften sich auch die Kosten für die Sanierung noch einmal erhöhen. Statt bei anfangs geplanten 12,1 Millionen Euro lagen sie zuletzt bereits bei 15 Millionen Euro. Das Bad wird seit Juni 2019 saniert. Anfangs war eine Bauzeit von rund zwei Jahren geplant, im Sommer 2021 sollte es wieder für Badefreunde offen stehen.

Nichts Neues zum Außenbecken

Zum ebenfalls seit langem geplanten Bau eines Außenbeckens habe es laut Bürger keine neuen Aussagen gegeben. Noch 2019 nannten die Berliner Bäder-Betriebe das Vorhaben „die wichtigste Erweiterung des Angebots“ in Moabit. Geplant sind ein Außenbereich mit 25-Meter-Becken und einem Kinderplanschbecken, finanziert unter anderem vom Bezirksamt Mitte.

Rund 160.000 Gäste nutzen das Stadtbad Tiergarten normalweise pro Jahr. Sie müssen aktuell auf die Hallenbäder an der Seestraße und das Stadtbad Mitte ausweichen.

Text: kr