Ecotoilette
So könnten die klimafreundlichen Toiletten in Berliner Parks aussehen. Bild: Ecotoiletten

Die Senatsumweltverwaltung startet im Frühjahr 2023 fördert ein Pilotprojekt mit klimafreundlichen Parktoiletten in allen zwölf Bezirken.

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz hat die Beschaffung autarker Toilettenanlagen für Grünanlagen beauftragt, die im kommenden Jahr in Berlin in allen zwölf Bezirken getestet werden.

Elementarer Bestandteil

Laut einer Pressemitteilung konnten dafür im Zuge einer Ausschreibung die Firmen EcoToiletten GmbH und Finizio GmbH gefunden werden, die jeweils zwölf umwelt- und klimafreundliche Toiletten aufstellen werden. Alle 24 Toiletten sind kostenlos nutzbar. In jedem Bezirk wird je ein Modell der beiden Unternehmen getestet. Die Standorte werden mit den Bezirken abgestimmt. Der Betrieb soll im Frühjahr 2023 starten und im Jahr darauf evaluiert werden.


Lesen Sie bitte auch 1,5 Millionen Nutzungen der «Berliner Toiletten»


Markus Kamrad, Staatssekretär für Verbraucherschutz: „Toiletten im öffentlichen Raum sind ein elementarer Bestandteil einer lebenswerten Stadt. Wir wollen erproben, wie autarke Toiletten, die keinen Strom- oder Wasseranschluss brauchen und für alle Geschlechter gleich gut nutzbar sind, die Aufenthaltsqualität im Stadtgrün verbessern können. Und vor allem wollen wir rausfinden, welches der beiden Systeme dafür am besten geeignet ist.“

Mit dem Projekt soll untersucht werden, wie die oft stark genutzten Berliner Grünflächen mit ökologischen und klimafreundlichen Toiletten versorgt werden können. Im Praxistest wolle man erproben, inwieweit in den Grünflächen unterschiedliche autarke Toilettensysteme den Anforderungen an Standorte, die nicht über Strom sowie Wasser- und Abwasserrohre erschlossen sind, gerecht werden können.

Entscheidende Kriterien

Geplant sei ferner eine Untersuchung, inwiefern die Parktoiletten zu einer verminderten Nutzung von Sträuchern und Hecken zur Verrichtung der Notdurft und somit zu einem verbesserten Zustand der Grünanlagen selbst beitragen können.


Lesen Sie bitte auch Aufgebrochene Toiletten: 10.555 Ermittlungen, 20 Anklagen


Entscheidende Kriterien für die ausgewählten Toilettensysteme waren ihre Betriebsfähigkeit ohne Wasser-, Abwasser und Stromnetzanschluss, die Umweltverträglichkeit der Materialien, die Barrierefreiheit, die Gendergerechtigkeit, die Sicherheit, die Vandalismusresistenz, das Vorhandensein einer geeigneten Handhygiene sowie die nutzungsgerechte Gestaltung.

Text: Redaktion

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben