Berlin (dpa) – Schon Stunden vor dem letzten Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft zieht es Hunderte Fans in Berlin auf die Fanzonen. «Es gibt einen starken Zustrom aus allen Richtungen», sagte eine Polizeisprecherin am frühen Sonntagabend. Die Stimmung sei entspannt, hieß es von einer Sprecherin der Veranstalter Kulturprojekte Berlin. Aus Wettersicht steht dem Public-Viewing vom Deutschland-Spiel unter freiem Himmel nicht im Wege: Es soll trocken bleiben.

Für das Spiel gegen die Schweiz (21.00 Uhr/ARD/Magenta TV) erwarten die Veranstalter deutlich mehr Fans. Sie erweiterten die Fanzone auf der Straße des 17. Juni erstmals. Das Areal vor dem Brandenburger Tor erstreckt sich damit bis zur Bellevueallee. Dadurch können laut Veranstalter insgesamt 70.000 statt 45.000 Menschen das Spiel auf den Fanzonen vor dem Brandenburger Tor und dem Reichstagsgebäude verfolgen.

Die Polizei ist nach eigenen Angaben mit rund 2000 Beamtinnen und Beamten im Einsatz. Unterstützt werden die Berliner von Einsatzkräften aus Brandenburg und Rheinland-Pfalz sowie aus Österreich und den Niederlanden, wie die Sprecherin sagte.