Ein Zug der U1 unterwegs in Richtung Schlesisches Tor. Bild: IMAGO/Sabine Gudath
Ein Zug der U1 unterwegs in Richtung Schlesisches Tor. Bild: IMAGO/Sabine Gudath

UPDATE Vom 30. Januar bis zum 5. März verkehren zwischen Kottbusser Tor und Warschauer Straße keine U-Bahnen.

Endlich kein Quietschen mehr: Die Fahrgeräusche auf der Hochbahn in Kreuzberg sollen für Anwohner angenehmer werden. Daher baut die BVG in den nächsten Wochen zusätzliche Schallschutzelemente und eine Schotterlage in die Gleise ein. Das teilt die BVG mit.

Die Schallschutzelemente werden vom 30. Januar und 5. März 2023 zwischen den U-Bahnhöfen Schlesisches Tor und Görlitzer Bahnhof verbaut. Die U-Bahnlinie U1 ist in dieser Zeit zwischen Kottbusser Tor und Uhlandstraße im Einsatz. Die Linie U3 fährt zwischen Kottbusser Tor und Krumme Lanke, jeder zweite Zug nur zwischen Nollendorfplatz und Krumme Lanke.

Busspuren für Ersatzverkehr

Ersatzverkehr für die Linien U1 und U3 gibt es zwischen Warschauer Straße und Kottbusser Tor. Abschnittsweise werden hierfür Busspuren eingerichtet.

Die Berliner Verkehrsbetriebe hatten vor rund zwei Jahren die Hochbahn zwischen den Bahnhöfen Warschauer Straße und Kottbusser Tor grundlegend saniert. Bei diesen Arbeiten musste zur Entlastung der Brückenkonstruktion das alte Schottergleis durch eine sogenannte feste Fahrbahn ersetzt werden.

Weniger Lärm

„Dadurch haben sich stellenweise die Fahrgeräusche verändert, was von einigen Anwohnern als unangenehm empfunden wurde“, heißt es weiter. Durch neuen Schotter und die zusätzlichen Schallschutzelemente soll dies nun behoben und die Schallentwicklung reduziert werden.

Text: red/nm

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben