Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht.
Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) – Bei Razzien in vier Berliner Lokalen sind nach Polizeiangaben 25 Kilo Wasserpfeifentabak beschlagnahmt und zwei Männer festgenommen worden. Bei den Durchsuchungen in Charlottenburg und Wilmersdorf in der Nacht zum Samstag habe es sich um einen Verbundeinsatz von Zoll, Ordnungsamt und Landeskriminalamt (LKA) gehandelt, sagte ein Polizeisprecher. Zuvor hatten «B.Z.» und «Berliner Zeitung» berichtet.

Rund 65 Einsatzkräfte waren laut Polizei an der rund sechsstündigen Aktion beteiligt. Dabei seien sie auf den unversteuerten Wasserpfeifentabak gestoßen. Es werde nun wegen Steuerhehlerei ermittelt, sagte der Sprecher. Zudem seien Verstöße gegen die Gaststättenverordnung entdeckt worden. Der Zoll stellte auch Schwarzarbeit fest, dazu Glücksspiels- und Auflagenverstöße. Auch Anabolika wurden beschlagnahmt, schrieb die «B.Z.».

Außerdem stießen die Beamtinnen und Beamten auf einen Mann, gegen den zwei Haftbefehle vorlagen. Ein weiterer Mensch sei wegen illegalen Aufenthalts festgenommen worden.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben