Kugelblitz von außen.
Die Eckkneipe wird in dieser Woche ihre Türen schließen. Bild: Kugelblitz/Facebook
Der Kugelblitz ist eine Weddinger Institution. Nach zwölf Jahren macht die Eckkneipe an der Liebenwalder Straße nun dicht.
 
„Abschied nehmen, ist ein bisschen wie sterben“, schreiben die Kneipenbetreiber Christiane und Klaus auf der Facebookseite der Kiezkneipe Kugelblitz. Nach mehr als zwölf Jahren wird diese in den kommenden Tagen ihre Türen schließen. Diesmal nicht wegen Restaurierungsarbeiten oder wegen eines Corona-Lockdowns, sondern „für immer“, wie sie weiter schreiben.

Abschied in den Kneipen-Ruhestand

„Unzählige Partys, unzählige Herthaspiele und immer standet ihr, unsere Gäste im Vordergrund. Wir werden euch, bis ans Ende aller Tage, in unseren Herzen tragen“, schreiben sie und verabschieden sich mit ihrem Team in den Kneipen-Ruhestand.
 

Wenige Tage bleiben treuen Anhängern des Kugelblitzes, einer der bekanntesten Hertha-Kneipen Berlins, noch, dann schließt die Kneipe ihre Türen. Nicht nur viele Hertha-Fans und Weddinger bedauern das Ende auf der Facebookseite der Kneipe. Auch der Hertha BSC selbst lässt es sich nehmen, dem Team um Christiane für „zwölf blau-weiße Jahre mit allen Höhen und Tiefen“ zu danken.

 
Text: kr
 

1 Kommentar

  1. Schade das dieses Unikat schließt und sich kein Investor 😉 oder die Hertha Fans als große Gruppe den Laden zu retten versuchen, mit PR Aktion Social Media o.ä.
    aber ggf gibt es da ja Versuche…

    HaHoHe

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben