Martin Hikel ist seit 2018 Bezirksbürgermeister von Neukölln. Bild: IMAGO/Funke Foto Services

Den vierten Winter in Folge stellt sich Bezirksbürgermeister Martin Hikel einer Wette zugunsten der Neuköllner Kältehilfe. Der SPD-Politiker baut auf die Unterstützung der Neuköllner.

Auch in diesem Jahr stellt sich der SPD-Politiker der Wette von Nahkauf-Betreiber Michael Lind für die Neuköllner Kältehilfe. Dafür ist er auf die Unterstützung der Neuköllner angewiesen: Je 100 Packungen Kaffee die gesammelt werden, spendet Lind 200 Euro an Einrichtungen der Kältehilfe in Neukölln.

Anzeige

„In den vergangenen Jahren wurde bereits der Zusammenhalt und die Unterstützung im Bezirk bewiesen und gemeinsam über 500 Packungen Kaffee gespendet“, heißt es aus dem Bezirksamt Neukölln. Beteiligt hätten sich viele Bürger, Schulklassen und Unternehmen.

„Neukölln ist solidarisch“

„Ich brauche wieder die Unterstützung der Neuköllnerinnen und Neuköllner“, lässt Hikel mitteilen. „Gemeinsam können wir zeigen, wie solidarisch Neukölln ist. Ich freue mich über jedes Paket Kaffee, das für die Kältehilfe gespendet wird. Menschen brauchen unsere Hilfe – und dass Neukölln helfen kann, das wissen wir.“

Erstmals fordert Lind zeitgleich den Reinickendorfer Bezirksbürgermeister Uwe Brockhausen heraus, auch in seinem Bezirk Kaffee für die Kältehilfe zu sammeln. Das Ziel beider SPD-Bezirksbürgermeister ist das Gleiche – durch den Spendenaufruf wichtige Einrichtungen Berlins zu unterstützen.

Spendenübergabe am 21. Januar

Die Sammelaktion findet vom 16. bis 20. Januar parallel in Neukölln und Reinickendorf statt. Kaffeespenden können täglich im Rathaus Neukölln, Karl-Marx-Straße 83, von 8 bis 18 Uhr an der Pförtnerloge im Erdgeschoss abgegeben werden. Die Übergabe der Spenden an die Kältehilfe ist für den 21. Januar geplant. 

Die Berliner Kältehilfe bietet täglich wohnungslosen Menschen einen sicheren Schlafplatz, warme Mahlzeiten, Kleidung, Hygienemöglichkeiten sowie ein Beratungsangebot. „Insbesondere in den Wintermonaten werden dadurch Leben gerettet“, wird mitgeteilt.

Die erste Aktion „Kaffee gegen Kälte“ fand im Winter 2019 statt, bei der 150 Neuköllner sich bei der Kubus Kältehilfe einfanden. Im Dezember 2020 und 2021 wurde pandemiebedingt jeweils im Rathaus Neukölln gesammelt. Dabei kamen im vergangenen Jahr 521 Packungen Kaffee zusammen.

Weitere Informationen zu den Aktionen der vergangenen Jahre gibt es hier

Text: red

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben