Ein Streifenwagen der Polizei steht mit Blaulicht an einem Einsatzort.
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit Blaulicht an einem Einsatzort. Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbildarchiv

Berlin (dpa/bb) – Eine Frau ist nach Polizei-Angaben in Berlin transfeindlich beleidigt und angegriffen worden. Die 23-jährige Transfrau sei in einem U-Bahnhof und in der U-Bahn von zwei Männern drangsaliert und geschlagen worden, teilten die Ermittler am Freitag mit.

Die Transfrau wurde demnach am Donnerstagnachmittag im U-Bahnhof Fehrbelliner Platz von einem der Männer angerempelt und in einen Streit verwickelt. Dabei sei sie mehrfach transfeindlich beleidigt und geschlagen worden. Die 23-Jährige sei in die einfahrende U-Bahn geflüchtet und von den beiden Männern verfolgt und weiter drangsaliert worden.

Nachdem die Frau die Polizei alarmiert hatte, stieg sie am U-Bahnhof Heidelberger Platz aus. Dort trat sie einem der Männer in den Genitalbereich, woraufhin sie erneut attackiert wurde. Als Zeugen dazwischen gingen, flüchteten die beiden unbekannten Männer schließlich. Die 23-Jährige wurde aufgrund ihrer Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben