Molkenmarkt aus der Vogelperspektive.
Der Umbau des Molkenmarkts wird noch bis 2024 andauern. Bild: IMAGO/Dirk Sattler

Bevor die nördlichen Fahrbahnen am Molkenmarkt in der kommenden Woche wieder freigegeben werden, müssen sich Berliner noch einmal auf einige Einschränkungen einstellen. Am Wochenende wird der Molkenmarkt komplett gesperrt.

Die nördlichen Fahrbahnen und Nebenanlagen des Mühlendamms, der Spandauer- und Grunerstraße sind fertiggestellt und werden in Richtung Potsdamer Platz zwischen dem Straßentunnel Alexanderplatz und der Mühlendammbrücke ab Sonntagabend für den Verkehr freigegeben.

Anzeige

Bevor es soweit ist, wird aber zur Einrichtung der neuen Verkehrsführung ab dem 14. Januar, um 6 Uhr bis einschließlich 15. Januar, voraussichtlich 18 Uhr, voll gesperrt.

In Fahrtrichtung West wird die Grunerstraße hinter der Alexanderstraße einschließlich des Straßentunnels gesperrt. Ein Durchfahren der Spandauer Straße ist zwischen Grunerstraße und Rathausstraße nicht möglich. Die Jüdenstraße wird aus Fahrtrichtung Stralauer Straße zur Sackgasse. Der Mühlendamm wird hinter Breite Straße/ Fischerinsel in Fahrtrichtung Ost komplett gesperrt. Für den Anliegerverkehr zum Parkhaus der Rathauspassagen sowie für das Rote Rathaus ist die Anfahrt frei und wird über Grunerstraße – Jüdenstraße zur Spandauer Straße geführt.

Die vorhandenen Buslinien 200, 300 und 248 wiederum sollen laut der Verkehrsinformationszentrale über die Baustelle geleitet werden.

Molkenmarkt komplett gesperrt

Die letzte Hauptbauphase des Gesamtumbaus des Molkenmarkts startet dann in der kommenden Woche mit Freigabe der nördlichen Straßen. Nach Abschluss der archäologischen Erkundungen werden anschließend die fehlenden Fahr- und Gehbahnen zwischen dem Mühlendamm und dem neuen Knotenpunkt Spandauer Straße / Grunerstraße sowie der Stralauer Straße hergestellt.

Bis Juni 2024 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Text: red

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben