Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet.
Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet. Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) – Ein 38-Jähriger hat mittels Ortung sein zuvor gestohlenes Handy verfolgt und einen 20-jährigen Tatverdächtigen in Neukölln gestellt. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, bemerkte der 38-Jährige am Samstagnachmittag in der Buschkrugallee eine eingeschlagene Scheibe an seinem Auto. Daraus wurden neben dem Handy auch die Brieftasche des Mannes gestohlen. Mittels Ortungsfunktion verfolgte er den Standort seines Handys und wurde so auf einen Mann aufmerksam, der neben einem weiteren Auto mit eingeschlagener Scheibe stand und eine Tasche durchwühlte. Als der 38-Jährige ihn ansprach, flüchtete der Mann.

Nach einer kurzen Verfolgung holte der 38-Jährige den Mann ein und hielt ihn fest. Dabei biss ihm der 20-jährige Tatverdächtige in die Hand. Daraufhin kam ein mutmaßlicher Komplize des 20-Jährigen hinzu, schubste den 38-Jährigen und übernahm unbekannte Sachen von dem 20-Jährigen.

Der 38-jährige Mann wurde bei dem Biss nicht verletzt. Die beiden Tatverdächtigen flüchteten weiter in unterschiedliche Richtungen, doch der 38-Jährige nahm erneut die Verfolgung auf und stellte den 20-Jährigen im U-Bahnhof Parchimer Allee. Alarmierte Polizeikräfte nahmen den mutmaßlichen Täter fest. Bei der Durchsuchung wurde kein Diebesgut mehr gefunden, jedoch wurde ermittelt, dass die Tasche, die der Mann durchsucht hatte, aus dem zweiten Auto stammte. Gegen den 20-Jährigen wird nun ermittelt. Der mutmaßliche Komplize konnte demnach unerkannt flüchten.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben