Ein Streifenwagen der Polizei steht mit Blaulicht an einem Einsatzort.
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit Blaulicht an einem Einsatzort. Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) – Ein Kamerateam eines Fernsehsenders soll in Berlin-Neukölln von mehreren Jugendlichen gezielt mit Feuerwerk beworfen worden sein. Die beiden Journalisten im Alter von 20 und 28 Jahren führten zu dem Zeitpunkt am Montagnachmittag an der Kreuzung Silbersteinstraße, Ecke Bambachstraße Dreharbeiten durch, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die Medienschaffenden blieben unverletzt. Die Jugendlichen flohen vor der Polizei. Die Beamten ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung, wie es hieß.

An genau dieser Straßenecke waren einen Tag zuvor am Neujahrsabend Einsatzkräfte der Feuerwehr von Jugendlichen mit Feuerwerk beschossen worden. Die Feuerwehr sei zunächst wegen eines Kleinfeuers alarmiert worden. Bei der Ankunft fanden sie zwar keinen Brand, aber eine Jugendgruppe. Ein 15-Jähriger wurde demnach festgenommen und zu seiner Mutter gebracht. Es werde geprüft, ob hinter den beiden Angriffen dieselben Täter steckten, sagte ein Polizeisprecher.

In der Nacht zum Neujahrstag waren in mehreren Städten Polizisten und Feuerwehrleute im Einsatz angegriffen worden, unter anderem mit Böllern und Raketen. Besonders heftig waren die Attacken in einigen Vierteln von Berlin.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben