Brot spielt in der deutschen Ernährung eine große Rolle - doch wieviel wissen wir eigentlich darüber? Foto: IMAGO / Emmanuele Contini
Brot spielt in der deutschen Ernährung eine große Rolle - doch wieviel wissen wir eigentlich darüber? Foto: IMAGO / Emmanuele Contini

Kein anderes Lebensmittel besitzt in der deutschen Kultur einen so fundamentalen Stellenwert wie Brot. Doch was isst man da täglich eigentlich? Der Dokumentarfilm „Brot“ erzählt von der traditionellen Kunst des Brotbackens.

Brot ist nicht gleich Brot. Es gibt hunderte, wenn nicht sogar tausende verschiedene Arten davon. Die traditionelle Kunst des Brotbackens wird schon seit längerem von engagierten Handwerksbäckern mit neuem Leben erfüllt.

Große Konzernen hingegen verhelfen mit modernster Technologie ihrem Industriebrot zu Aroma und Geschmack. Der Film zeigt, was Brot ausmacht und wie sich die sozialen, gesundheitlichen und ökologischen Bedingungen in Brot verkörpern.

Gespräch zum Film

Handwerk. Wissenschaft. Kunst. Die Gäste zum Januarfilm, Biobäcker Reinhard Greten von Brotgarten, Dr. Susanne Hofman-Souki der Initiative opensourceseeds.org und Umweltstadtrat Oliver Schruoffeneger, sprechen mit der Moderatorin Lidia Perico und dem Publikum über die Zukunft des Brotbackens. Vor allen Dingen aber über die Bedeutung gesunder und nachhaltiger Zutaten und die Notwendigkeit einer nachhaltigen Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie.

Termin und Tickets

Die Filmreihe #2030 präsentiert am Freitag, 6. Januar 2023, um 18 Uhr den Dokumentarfilm „Brot“ von Harald Friedl im Kino Delphi LUX (Kantstraße 10). Tickets sind auf der Yorck-Website buchbar.

Text: red/su

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben