Google veröffentlicht am 7.12. die Suchbegriffe, nach denen im Jahr 2022 vergleichsweise häufig gegoogelt wurde.
Google veröffentlicht am 7.12. die Suchbegriffe, nach denen im Jahr 2022 vergleichsweise häufig gegoogelt wurde. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Berlin/Potsdam (dpa/bb) – Die Menschen in Berlin und Brandenburg haben über die Suchmaschine Google in diesem Jahr besonders häufig nach der Fußball-Weltmeisterschaft gesucht. Auf Platz 1 der Google-Charts für 2022 landete trotz des schwachen Abschneidens des deutschen Teams der Begriff «WM», wie der Internet-Konzern am Freitag mitteilte. In beiden Ländern suchten die Menschen laut der Top-10-Liste zudem besonders häufig nach dem Krieg in der Ukraine (Platz 2) und dem Tod der Queen (Platz 3 in Brandenburg, Platz 4 in Berlin).

In Brandenburg landeten außerdem Wetterauswirkungen in den Google-Trends: Auf Platz 4 stand «Hitzewarnung», gefolgt von «Warnung vor Orkanböen». Auf Platz 9 landete die «Warnung vor Sturmböen».

Am Mittwoch hatte Google die bundesweiten «Suchbegriffe des Jahres 2022» veröffentlicht. Sie wurden von dem Wort «Ukraine» angeführt. Der Begriff «WM 2022» eroberte den zweiten Platz unter den allgemeinen Suchanfragen, gefolgt von den Olympischen Winterspielen.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben