Berliner Spitzenkoch Tim Raue präpariert ein Essen in der Küche.
Berliner Spitzenkoch Tim Raue präpariert ein Essen in der Küche. Foto: Gerald Matzka/dpa/Archivbild

Berlin (dpa/bb) – In Gesprächen mit Politikern lässt sich nach Einschätzung des Berliner Sternekochs Tim Raue durchaus etwas bewegen. «Wir haben zum Beispiel die Senkung der Mehrwertsteuer mit in die Wege geleitet, Tim Mälzer hat ein paar Wege geebnet bis in die Bundesregierung», sagte Raue (48) im Interview mit dem «Tagesspiegel» (Sonntag). «Ich habe dabei gelernt, dass es einen großen Unterschied gibt zwischen Regierung und Opposition – die Regierungsparteien wollen und können was leisten für die Gastronomie, werden aber schnell zickig, wenn du mit der Opposition rummachst».

Gelernt habe er auch, dass sehr konservative Menschen, die er nie im Leben wählen würde, großartige Gesprächspartner sein könnten. «Keiner von all denen will aber hören, dass du rumjammerst», sagte Raue zu seinen Erfahrungen mit Kontakten in die Politik während der Corona-Pandemie. Zu einem Treffen mit der Regierenden Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) bei einem Empfang sagte er: «Sie war sehr nett, sie war sehr offen, wir haben ein paar kritische Sachen angesprochen, aber ich glaube trotzdem, dass diejenigen, die diese Stadt regieren, nicht begreifen, was für eine wirtschaftliche Macht Gastronomie und Hotellerie bedeuten.»

Das gleichnamige Restaurant des Kochs, «Tim Raue», in Kreuzberg wurde vom «Guide Michelin» mit zwei Sternen ausgezeichnet.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben