«Rettungsdienst» steht auf der Jacke eines Mannes vor einem Rettungswagen der Feuerwehr.
«Rettungsdienst» steht auf der Jacke eines Mannes vor einem Rettungswagen der Feuerwehr. Foto: Jens Kalaene/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) – Ein Fußgänger ist in Berlin-Köpenick von einem Auto angefahren worden und hat schwere Kopfverletzungen erlitten. Ein 44 Jahre alter Autofahrer fuhr am Freitagvormittag auf der Bahnhofstraße, als der Fußgänger die Fahrbahn betrat, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Der 30-jährige Fußgänger prallte auf die Motorhaube und gegen die Windschutzscheibe des Autos. Von dort aus stürzte er auf die Fahrbahn. Der Autofahrer erlitt einen Schock. Beide Männer kamen ins Krankenhaus. Der Fußgänger blieb in stationärer Behandlung.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben