Prinzenbad: Die längste Sommerbad-Saison ist zu Ende

100
Logo der Berliner Bäderbetriebe am SOmmerbad Kreuzberg an der Prinzenstraße.
Das Prinzenbad in Kreuzberg hatte bis zum 4. November 2022 geöffnet. Bild: IMAGO / Stefan Zeitz

Mehr als 4.500 Badegäste nutzten das herbstliche Open-Air-Schwimmen im Kreuzberger Prinzenbad. Nun ist endgültig Schluss.

Nach der Verlängerung gab es noch eine Verlängerung – aber nun ist endgültig Schluss. Mit dem 4. November ging die bisher längste Open-Air-Saison im Sommerbad Kreuzberg zu Ende. Nach mehr als sechs Monaten hatte das beliebte Bad an der Prinzenstraße an diesem Freitag zum letzten Mal geöffnet.

-Anzeige-

Wassertemperatur zuletzt bei 14,6 Grad Celsius

188 Tage lang war das Bad in Betrieb, im September und Oktober wurden die Becken dann nicht mehr beheizt. Obwohl die Temperatur des Wassers stetig sank, zuletzt waren es nur noch 14,6 Grad, erfreute sich das Angebot großer Beliebtheit bei einer konstant bleibenden Fangemeinde.

Die Idee für die Aktion hatte das Team des Prinzenbades, das sehr viel Lob für die längste Sommersaison in der Geschichte des Bades bekam. Zwischen dem 3. Oktober und dem 4. November kamen insgesamt 4.541 Gäste zum Open-Air-Schwimmen. In der letzten Woche waren es 1.016, und am letzten Tag waren es 183 – und das bei Nieselregen und zehn Grad Außentemperatur.

Sommerbad-Saison vorbei

Geöffnet war das Bad werktags von 7.30 bis 14 Uhr. Während des einschichtigen Betriebes kümmerten sich die Beschäftigten parallel darum, das Sommerbad Kreuzberg winterfest zu machen. Die Sommerbäder in Berlin öffnen im kommenden Frühjahr wieder für Besucher.

Text: red

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben