U2: Ersatzverkehr bis März geplant

194
U2 fährt in Bahnhof ein
Einschränkungen auf der Linie U2. Bild: IMAGO/Rüdiger Wölk

Fahrgäste müssen sich ab der kommenden Woche auf Einschränkungen auf der U-Bahnlinie U2 einstellen. Bis März 2023 ist ein Ersatzverkehr zwischen den Stationen Theodor-Heuss-Platz und der Endstation Ruhleben geplant.

Auf diesem Abschnitt soll es in den kommenden Monaten einen Ersatzverkehr geben, wie die BVG heute mitteilte. Grund seien die Arbeiten an dem neuen Ausbildungszentrum im Machandelweg. 

-Anzeige-

Damit das neue Zentrum auch barrierefrei zu erreichen ist, wird die Fußgängerbrücke als Verbindung vom Rossitter Platz (U-Bahnhof Olympia-Stadion) zum Machandelweg bis voraussichtlich April 2023 durch einen Neubau ersetzt. Die U2, die unter der Brücke verkehrt, kann deshalb in den kommenden Monaten nicht hier entlangfahren.

Zehn-Euro-Gutschein für Fahrgäste

Für den nicht befahren Streckenabschnitt wird ein barrierefreier Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Als zusätzliche Alternative zum Ersatzverkehr stehen in diesem Bereich zudem Mieträder, E-Bikes und E-Scooter bereit, so die BVG. Betroffene BVG-Kund erhalten dafür am 7. November an den U-Bahnhöfen Theodor-Heuss-Platz und Ruhleben einen Zehn-Euro-Gutschein für die Jelbi-App, mit der alle Fahrzeuge gebucht werden können. 

Weiter östlich auf der Strecke gibt es ebenfalls weiterhin Probleme: Zwischen Senefelder Platz und Klosterstraße ist nur ein Gleis befahrbar. Grund hierfür ist ein wahrscheinlich durch die Hochhausarbeiten am Alex abgesenkter U-Bahn-Tunnel.

Text: red/kr

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben