Winterzauber: Berlins größter Weihnachtsmarkt zieht um

981
Der
Der "Winterzauber" in Lichtenberg lockt mit zahlreichen Fahrgeschäften. Symbolbild: IMAGO/Westend61

Rummel zur Adventszeit: Der Weihnachtsmarkt „Winterzauber“ wird  am 4. November am neuen Standort an der Frankfurter Allee in Lichtenberg eröffnet.

Der Bezirk Lichtenberg hat grünes Licht für den „Winterzauber“ gegeben. Damit kann Berlins größter Weihnachtsmarkt auch in diesem Jahr stattfinden. Veranstalterin Carmen Blume freut sich, am neuen Standort Frankfurter Allee 196, direkt am U-Bahnhof Magdalenenstraße, für alle Berliner und ihre Gäste auch in diesem Jahr den traditionellen „Winterzauber“ ausrichten zu können.

-Anzeige-

„Unser Dank gilt dem Bezirk, der uns beispielhaft unterstützt hat. So konnten wir gemeinsam für Lichtenberg und Berlin den Winterzauber am zentralen Standort sichern“, so Blume laut einer Mitteilung.

Achterbahn und Glühwein

Mit rund 100 Schaustellerfamilien aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien bietet der Winterzauber ein Programm für die ganze Familie: Dazu zählen der „Weihnachtsflug“, die Kinderachterbahn Santa Claus und das Riesenrad. Insgesamt gehen zwölf Großanlagen an den Start. Zudem werden lokale Spezialitäten wie die Leckereien der „Berliner Waffelbäckerei“ oder auch Glühwein angeboten. 

Im Vorjahr fand der Winterzauber auf dem Ikea-Grundstück an der Landsberger Allee statt. In den Vorjahren war der Standort an der Shopping Mall Alexa in Mitte. 

Auch in diesem Jahr wird es am Nikolaustag, dem 6. Dezember, in Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftskreis Hohenschönhausen-Lichtenberg einen Handicap-Day geben. Blume: „Die glücklichen Kinder und die leuchtenden Augen beim Handicap-Day beim letzten Winterzauber haben uns berührt, und daher werden wir mit unseren Partnern aus der Wirtschaft auch in diesem Jahr dazu einladen“. Familien lockt jeweils mittwochs der Familientag mit ermäßigten Preisen.

Weniger Strom

Der diesjährige Winterzauber, zu dem der Eintritt frei ist, werde noch mehr Attraktionen bieten und komme im Zeichen der Energiekrise dennoch dank LED-Beleuchtung mit weniger Strom aus.

Der „Winterzauber“ knüpft an eine rund hundertjährige Tradition an. Der älteste Weihnachtsmarkt mit Rummel in Berlin fand in den 20-er Jahren am Berliner Dom statt. Weitere Stationen waren die Jannowitzbrücke, der Schlossplatz und der Platz der Vereinten Nationen.

Der „Winterzauber“ ist auch eine Nachfolgeveranstaltung vom „Wintertraum am Alexa“. Der Weihnachtsmarkt am Alexanderplatz war über viele Jahre hinweg zu DDR-Zeiten der beliebteste Weihnachtsmarkt in Ost-Berlin.

Die Öffnungszeiten des „Winterzaubers“:

Montag bis Donnerstag: 14 bis 21.30 Uhr

Freitag und Samstag bis 22.30 Uhr

Sonntag: 12 bis 21 Uhr

Text: red

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben