Parole an Moschee gesprüht: Staatsschutz ermittelt

54
Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht.
Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) – Ein Mann soll in Berlin-Tempelhof eine Moschee mit Farbe beschmiert haben. Der 34-Jährige soll am Mittwochnachmittag die Worte «Tod dem Chamenei» auf Arabisch an die Hauswand der Moschee in der Ordensmeisterstraße geschrieben haben, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Als alarmierte Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, war der Mann noch am Tatort. Seine Personalien wurden aufgenommen. Der für politisch motivierte Straftaten zuständige Staatsschutz ermittelt.

Chamenei ist der Name des obersten geistlichen Führers des Iran. In dem Land wird seit September gegen die Machthaber des Landes protestiert. Auslöser der Demonstrationen ist der Tod der 22-jährigen Mahsa Amini Mitte September. Die Sittenpolizei hatte sie wegen ihres angeblich «unislamischen Outfits» festgenommen. Was mit Amini danach geschah, ist unklar.

-Anzeige-

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben