Depressionen: Gründung einer Selbsthilfegruppe

180
Was tun bei einer Depression? Selbsthilfe starten! Bild: iStock/Getty Images Plus/Lazy_Bear
Was tun bei einer Depression? Selbsthilfe starten! Bild: iStock/Getty Images Plus/Lazy_Bear

Das neue Buch der Berliner Schauspielerin und Influencerin Isabell Horn „Bleibt das jetzt so? Die Depression, mein unperfektes Leben und ich“ rückt einmal mehr eines der Top-Tabuthemen dieser Zeit in den Fokus. Mehr als fünf Millionen Menschen leben schätzungsweise in Deutschland an Depressionen. In Marzahn-Hellersdorf wird jetzt eine Selbsthilfegruppe für Betroffene gegründet.

„Die hat aber ein perfektes Leben!“ – diesen Eindruck hatten die Follower, die jeden Tag die Posts der Berliner Schauspielerin Isabell Horn (bekannt aus „GZSZ“ und „Alles was zählt“) auf Instagram verfolgten.

-Anzeige-

Dass auch bei ihr nicht alles easy ist, teilte sie vergangenes Jahr in einem Post, sprach offen von ihrer Depression und was die Corona-Zeit mit ihr gemacht hat. Dafür erfuhr sie eine Welle an Zuspruch und Dankbarkeit.

Neues Buch von Schauspielerin Isabell Horn

In ihrem neuen Buch „Bleibt das jetzt so? Die Depression, mein unperfektes Leben und ich“ teilt die beliebte Schauspielerin erstmals frühere Depressionserfahrungen, beschreibt authentisch und bewegend, wie ihre lange ersehnte Mutterschaft in einer Wochenbettdepression mündete und was Wäscheberge mit mentaler Gesundheit zu tun haben.

Immer ehrlich und mit einem Blick für die komischen Momente in all der Tragik erzählt sie, wie sie sich immer wieder aus dunklen Phasen herausgekämpft hat. Damit will sie allen Mut machen, die ähnliche Situationen erleben. Denn niemand ist perfekt– nicht einmal auf Instagram.

Mit Depressionen leben

Allein in Deutschland leben mehr als fünf Millionen Menschen zwischen 18 und 79 Jahre an einer Depression. Tendenz steigend. Vielleicht gibt das neue Buch von Isabell Horn dem einen oder anderen Betroffenen Inspiration und die Chance, einen anderen Blick auf die Krankheit zu gewinnen. Vielleicht hilft aber auch eine Selbsthilfegruppe, um besser mit der Depression umzugehen. In Marzahn-Hellersdorf wird eine solche gegründet. Darüber informiert die Selbsthilfe-, Kontakt- und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf. Die Gruppe wird unter dem Titel „Selbstfürsorglich & achtsam – Ängste und Depressionen“ gegründet.

Das Grübelkarrussel aufhalten

Zur Unterstützung will die Gruppe über verschiedene Techniken aus den Bereichen Selbstfürsorge und Achtsamkeit wie zum Beispiel PMR, AT, Meditation, Atemübungen und andere Rituale austauschen, die einen positiven Effekt erzeugen können. Was sind hilfreiche und nützliche Strategien, um das Grübelkarrussel aufzuhalten, Arbeits- oder Beziehungsstress gelassener zu begegnen und aufgestaute Wut zu bemerken? Kurzum – was tut gut und was hilft, um gelassener auf die Stressfaktoren des Lebens zu reagieren?

In dieser Gruppe soll es darum gehen, mehr auf den Körper, die Psyche und Gedanken zu achten und eine gesunde, liebevolle Beziehung mit sich selbst herzustellen und/oder beizubehalten. Anmeldungen sind über die Kontaktstelle möglich.

Selbsthilfe -, Kontakt- und Beratungsstelle Marzahn-Hellersdorf
Alt-Marzahn 59 A, 12685 Berlin
Telefon: 030/54 25 103
www.wuhletal.de
E-Mail: selbsthilfe@wuhletal.de
www.facebook.com/selbsthilfe.marzahnhellersdorf
Sprechzeiten: Montag von 13:00 bis 17:00 Uhr
Dienstag von 15:00 bis 19:00 Uhr
Freitag von 9:00 bis 13:00 Uhr
Ansprechpartner: Yvonne Vedder, Tilmann Pfeiffer

Text: sara/red

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben