Mehr Parklets bald auch in Charlottenburg-Wilmersdorf

146
Parklet
Kleine Oasen am Straßenrand. Bild:Senatsumweltverwaltung

Der Bezirk beteiligt sich in diesem Jahr wieder am Parklet-Programm der Senatsumweltverwaltung. Auch Initiativen aus Charlottenburg-Wilmersdorf können Anträge stellen.

Zu den Zielen des Berliner Mobilitätsgesetzes gehört eine Nutzung der Verkehrsflächen für den menschen- und stadtgerechten Verkehr. Das beinhaltet auch die Schaffung von Aufenthaltsqualität, zum Beispiel durch Umwandlung von Flächen, die bisher noch als Parkplätze genutzt werden.

-Anzeige-

Anträge einreichen

Ein Baustein hierzu sind sogenannte Parklets. Es handelt sich dabei um Stadtmöbel, die es in verschiedenen Varianten mit Sitzmöglichkeiten oder Platz für Pflanzen gibt. Sie stehen dort, wo zuvor Autos abgestellt wurden.

Vereine, Initiativen, lokale Organisationen und Einrichtungen, die Interesse an einem Parklet haben, können Anträge einreichen. Sie erhalten im Fall einer Förderung das Material, Unterstützung beim Bau und bei den Genehmigungsprozessen.

Kleine Oasen

Durch das Engagement von Akteuren vor Ort soll die Pflege der Parklets gewährleistet werden.

Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger (Grüne): “Nach den Erfahrungen der ersten Förderperiode ermöglichen wir als Bezirk gern weitere Standorte. Es sind kleine Oasen entstanden, die das Stadtbild bereichern.“

Das Parklet-Projekt wird von der Berliner Senatsumweltverwaltung finanziert und von den NaturFreunden Berlin e.V. und Berlin 21 e.V. betreut. Bis zum 31. Oktober 2022 werden Anträge beim Träger entgegengenommen.


Hier gibt es Antragsformulare.
Alle Informationen finden Sie im Netz.


Quelle: Bezirksamt

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben