Tanz trifft Kunst in der Gropiusstadt

93
Am 30. September findet ein tänzerischer Ausstellungsrundgang durch verschiedene Räume des Gemeinschaftshauses Gropiusstadt statt. Symbolbild: Getty Images Plus/iStock/nd3000
Am 30. September findet ein tänzerischer Ausstellungsrundgang durch verschiedene Räume des Gemeinschaftshauses Gropiusstadt statt. Symbolbild: Getty Images Plus/iStock/nd3000

Für das dritte Inklusive Tanzfestival haben sich Neuköllner Schüler tänzerisch mit den Arbeiten der Künstlerin Lisa Seebach auseinandergesetzt. Das Ergebnis ist am 30. September zu sehen.

Unter dem Motto „Tanz trifft Kunst“ ist das Festival eine Kooperation mit der Künstlerin Lisa Seebach eingegangen. Daher findet am 30. September ein tänzerischer Ausstellungsrundgang durch verschiedene Räume des Gemeinschaftshauses Gropiusstadt am Bat-Yam-Platz statt. 

-Anzeige-

Beteiligt sind 45 tanzfreudige Schüler im Alter von zehn bis 17 Jahren aus der Walter-Gropius-Gemeinschaftsschule, dem Albrecht-Dürer-Gymnasium und aus dem sonderpädagogischen Förderzentrum Schule am Bienwaldring. Hinzu kommt „DieTanzKompanie“ aus Esslingen (Baden-Württemberg) Das teilt das Bezirksamt Neukölln mit.

Individuelle und kollektive Choreografien

In der Auseinandersetzung mit ihren Installationen und Skulpturen aus Stahl und glasierter Keramik haben die Schüler der beteiligten Schulen individuelle sowie kollektive Choreografien entwickelt. Auf einem tänzerischen Ausstellungsrundgang werden diese in verschiedenen Räumen des Gemeinschaftshauses dem Publikum präsentiert.

Lisa Seebach hat 2015 ihr Studium der Freien Kunst als Meisterschülerin von Thomas Rentmeister an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig abgeschlossen. Seitdem wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. 2017 war sie Stipendiatin am International Studio and Curatorial Program in New York.

Mit und ohne Handicap

„DieTanzKompagnie“ von Grègory Darcy aus Esslingen wird als Gastgruppe am inklusiven Tanzfestival teilnehmen. Die Mitglieder der Gruppe performen live mit und ohne Handicap neue Formen im zeitgenössischen Tanz und haben sich ebenfalls mit den Arbeiten von Lisa Seebach tänzerisch auseinandergesetzt.

Die Rundgänge starten um 18 Uhr, um 18.45 Uhr und um 19.30 Uhr.  Der Einlass ist ab 17.30 Uhr.

Filmisch begleitet

Erstmalig finden am 29. September 2022 für die beteiligten Tanzgruppen vormittags Workshops zum Thema „Tanz und Gebärden“ statt. Schüler aller Schulformen begegnen sich und tanzen zusammen. Die Workshops werden vom Choreografen Grègory Darcy aus Esslingen geleitet.

Die Berliner Dokumentarfilmerin Christina Voigt wird sowohl das Inklusive Tanzfestival als auch den Workshoptag filmisch begleiten und die Verbindung von Tanz und Kunst aus der Perspektive der Kinder und Jugendlichen zu einem dokumentarischen Zeitdokument zusammenführen.

Lehrerinnen organisieren

Gefördert wird das tanzkünstlerische Dokumentarfilmprojekt vom Schul-und Sportamt des Bezirksamts Neukölln und der Berliner Sparkasse. Die Workshops und der Gastauftritt werden von den beteiligten Schulen getragen.

Das Tanzfestival „Neukölln tanzt“, der Workshoptag sowie das Dokumentarfilmprojekt werden organisiert von den Lehrerinnen und Tanzpädagoginnen Friederike Jentsch (Schule am Bienwaldring) und Kia Paasch (Albrecht-Dürer-Gymnasium).

Tickets können per E-Mail an den Veranstalter reserviert werden. Weiteren Informationen sind auf der Festival-Seite zu finden:

neukoellntanzt2022@gmx.de
https://neukoelln-tanzt.de/

Text: red

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben