Heinsestraße soll vom Durchgangsverkehr befreit werden

165
Visualisierung
So könnte der vergrößerte Max-Beckmann-Platz aussehen. Visualisierung: VCD Nordost

Wie kann der Verkehr in der Heinsestraße beruhigt werden? Darüber wurde auch beim Fest für eine liebenswerte Heinsestraße am 24. September diskutiert. Der Verkehrsclub Deutschland Nordost hat dafür eine konkrete Idee.

Ihr Vorschlag: Die Heinsestraße vom Durchgangsverkehr befreien, indem die Grünanlage auf dem Max-Beckmann-Platz über die gesamte Straßenbreite vergrößert wird. „Jedes Haus ist weiter erreichbar, aber die Straße kann nicht mehr in voller Länge durchfahren werden. Damit sind wir zwei Drittel des Kfz-Verkehrs auf einen Schlag los“, so Heiner von Marschall, Landesvorsitzender des VCD Nordost.

-Anzeige-

Mehr Aufenthaltsqualität

„Rund zwei Drittel des Kfz-Verkehrs in der Heinsestraße ist reiner Durchgangsverkehr“ erklärt Heiner von Marschall, Landesvorsitzender des VCD Nordost. „Davon hat auch der Einzelhandel gar nichts. Stattdessen brauchen wir mehr Aufenthaltsqualität für eine längere Verweildauer und mehr Grün, um den Folgen des Klimawandels zu begegnen“, sagt er weiter. Radfahrer und Fußgänger wären von diesem Umbau nicht betroffen. Der Fahrradstreifen könne auch von Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr, der Polizei und Krankenwagen genutzt werden.

Die Außengastro würde von den zusätzlichen Flächen ebenfalls profitieren.

Text: red/kr

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben