Blockade auf Kraftwerksgelände: Betreiber mit Strafanträgen

6
Panorama vom Zentrum Berlin Mitte. 13.09.2022, Berlin, GER - Panorama vom Zentrum Berlin Mitte., Berlin Berlin Deutschland, DEU Mitte *** Panorama from center Berlin Mitte 13 09 2022, Berlin, GER Panorama from center Berlin Mitte , Berlin Berlin Germany, DEU Mitte

Jänschwalde/Cottbus (dpa/bb) – Nach der Blockadeaktion auf dem Gelände des Braunkohlekraftwerks Jänschwalde hat der Betreiber Leag Strafanzeige erstattet. Das Unternehmen fordere eine konsequente Bestrafung der Umweltaktivisten, teilte es am Dienstag mit.

Wegen der Blockade von Gleis- und Förderanlagen auf dem Gelände des Braunkohlekraftwerks fuhr die Leag am Montag zwei Kraftwerksblöcke zeitweise herunter. «Mehr als ein Gigawatt gesicherter Leistung stand damit für Stunden nicht zur Versorgung von Verbraucherinnen und Verbrauchern in Deutschland zur Verfügung», teilte die Leag mit. Das Unternehmen spricht von einem gezielten und riskanten Angriff auf die Versorgungssicherheit.

-Anzeige-

Nach Angaben der Polizei waren 17 Umweltaktivisten am Dienstagnachmittag noch in Polizeigewahrsam in Cottbus. Sie wollten ihre Identität nicht preisgeben, sagte eine Sprecherin zur Begründung. Die Staatsanwaltschaft entscheide nun über das weitere Verfahren. Eine Gruppe, die sich «Unfreiwillige Feuerwehr» nennt, war auf das Gelände des Kraftwerks eingedrungen. Die Polizeidirektion Süd war mit einem größeren Aufgebot im Einsatz.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben