Autofahrer missachtet Kontrolle: Polizist springt zur Seite

79
Kontrolle
Achtung, Kontrolle! Das haben nich alle Autofahrer gestern in Spandau so ernst genommen. Bild: IMAGO/MedienServiceMüller

Berlin (dpa/bb) – Bei einer Verkehrskontrolle in Berlin-Spandau hat sich ein Polizeibeamter durch einen Sprung zur Seite vor einem auf ihn zu fahrenden Auto in Sicherheit bringen müssen. Die Beamten ermittelten einen 20 Jahre alten Tatverdächtigen, den sie zunächst festnahmen und nach Feststellung der Identität wieder entließen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Das mit mehreren Menschen besetzte Auto hatte demnach vor Mitternacht ein Durchfahrtsverbot missachtet und war auf der Rhenaniastraße in Richtung Am Havelgarten gefahren, wo die Polizei gerade eine Kontrolle durchführte. Ein Beamter ging auf die Fahrbahn und wollte den Wagen mit einem Anhaltestab stoppen. Dieser beschleunigte jedoch und hielt direkt auf den Mann zu, der beiseite sprang. Die Verfolgung verlief zunächst erfolglos. Schließlich fanden die Beamten den verlassenen und beschädigten Mietwagen mit plattem Reifen in der nahen Pohleseestraße. Spuren wurden gesichert und ein Mobiltelefon beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen führten die Beamten zu dem 20-Jährigen.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, versuchter gefährlicher Körperverletzung und Verkehrsunfallflucht.

-Anzeige-

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben