Shopping: So erkennen Sie gefälschte Handtaschen

77
Echtes Markenprodukt? Anhand einiger Merkmale lässt sich eine Fälschung vom Original unterscheiden. Bild: iStock/Getty Images Plus/geargodz
Echtes Markenprodukt? Anhand einiger Merkmale lässt sich eine Fälschung vom Original unterscheiden. Bild: iStock/Getty Images Plus/geargodz

 -Werbung-
Nicht nur am südländischen Urlaubsstrand, sondern auch im Internet tummeln sich unzählige Händler, die vermeintliche Markenware zu Schnäppchenpreisen anbieten. Schmuck und Handtaschen sind dabei nur die Spitze eines unermesslich großen Eisberges.

Wie kann man erkennen, ob es sich bei einer angebotenen Handtasche um Markenqualität oder um eine Nachahmung handelt? Die folgende Checkliste ist dabei eine gute Unterstützung.

-Anzeige-

Markenqualität weist hochwertiges Material auf

Fast immer bestehen Designerhandtaschen aus hochwertigem Leder vom Rind oder Hirsch. Auch Kalbsleder wie bei den Taschen YSL Loulou wird gerne als Material verwendet. Dieses Material hat ein höheres Gewicht als Kunstleder und altert durch Licht und Witterungseinflüsse nach. Das Leder dieser Handtaschen hat einen angenehmen Duft, während minderwertige Taschen recht eindeutig nach Plastik riechen. Bessere Fakes werden manchmal auch aus minderwertigem Schafsleder hergestellt, das einen recht strengen Geruch aufweist.

Eine Frage der Naht

Auch bei Markenqualität sind Nähte oftmals deutlich sichtbar. Allerdings kann man ihnen die hervorragende Verarbeitung auf den ersten Blick ansehen. Schiefe, gebrochene, unebene Nähte kommen bei Handtaschen von Markenherstellern nicht vor. Natürlich gibt es auch Design-Handtaschen in beabsichtigter Patchwork-Optik. Ansonsten gilt aber: Originale werden nur aus wenigen Lederstücken hergestellt. Ein Flickwerk ist meistens also ein Zeichen für ein gefälschtes Produkt.

Metallelemente sind von bester Qualität

Es ist unvorstellbar, dass eine Designer-Handtasche mit minderwertigen Reißverschlüssen oder ebensolchen Druckknöpfen ausgestattet ist. Auch die anderswo omnipräsente Reißverschlussmarke YKK-ist hier ein Indikator: Diese sind an Design-Handtaschen nicht zu entdecken.

Wie sieht das Logo aus?

Vom billigen Massenprodukt bis hin zur Haute Couture spielt das Markenlogo stets eine wichtige Rolle. Ganz klar, dass an dieser Stelle nichts dem Zufall überlassen wird. Ist das Logo angeschnitten, halb in einer Naht verschwunden oder sieht es irgendwie anders aus, als man es sonst kennt? Dann sind dies Zeichen Für ein Fake-Produkt. Im Zweifel bietet sich in der Hinsicht eine kurze Recherche an: Wie sieht das Logo auf der Website des jeweiligen Herstellers aus?

Wie steht es um markenspezifische Merkmale?

Große Marken versehen ihre Handtaschen meistens mit Datumsstempel und / oder Seriennummer. Dabei gibt es abhängig von der Marke beziehungsweise vom Designer ganz unterschiedliche Schreibweisen. Die Seriennummer beispielsweise ist meistens zusammengeschrieben, während sie bei Fälschungen oft Leerzeichen enthält.

Gibt es ein Echtheitszertifikat?

Bei Handtaschen berühmter Marken ist es üblich, mit der Tasche ein Echtheitszertifikat zu bekommen. Auch im Hinblick darauf kann man sich beim Hersteller informieren, ob es bestimmte Merkmale aufweisen muss.

Ist ein Originalkarton oder ein Dust-Bag dabei?

Wenn man eine Markenhandtasche erwirbt, so bekommt man sie nicht als „lose Ware“ ausgehändigt. Üblich ist vielmehr, dass sie sich in einem Originalkarton oder einem schützenden Dust-Bag befindet. Das gilt auch bei Handtaschen, die als Ausstellungsstück zu einem niedrigeren Preis angeboten werden.

Weitere Vorsichtsmaßnahmen

Grundsätzlich ist Vorsicht immer besser als Nachsicht. Und was zu gut klingt um wahr zu sein, kann nicht wahr sein. Wenn also der fliegende Händler am Strand des Urlaubsortes vermeintliche Marken-Handtaschen zu einem konkurrenzlos niedrigen Preis anbietet, gibt es bereits mehrere Punkte für klingelnde Alarmglocken.

Auch in den Urlaubsländern werden hochwertige Designer-Produkte über den niedergelassenen Fachhandel angeboten. Bei dem vermeintlichen Schnäppchen kann es sogar passieren, dass einem dieses auf der Rückreise durch den Zoll wieder abgenommen wird.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kauft hochwertige Handtaschen im Fachgeschäft in der Fußgängerzone – oder bei einem vertrauenswürdigen Online-Händler. Hier kann man sich auch stets über die Reputation desselben erkundigen. Auch Labels wie „Trusted Shops“ haben in diesem Zusammenhang eine gute Aussagekraft.

Wenn ein Shop aus Übersee hingegen eine vermeintlich französische Handtasche um den halben Globus nach Deutschland schicken will, aber trotzdem einen Supersonderpreis anbieten kann, scheint die Sache oberfaul. Auch dann sollte man lieber anderswo einkaufen – zumal man die hier beschriebene Checkliste in weiten Teilen erst durchgehen kann, wenn die Handtasche auch tatsächlich eingetroffen ist. Und eines ist sicher: Erweist sich das online gekaufte Produkt als Fälschung, so wird man es nicht wieder umtauschen können…

Der klassische Handtaschendiebstahl ist zwar nach wie vor nicht aus der Mode gekommen. Doch leider geht auch die Kriminalität mit der Zeit. Umso wichtiger, die neuen Fallstricke rechtzeitig erkennen zu können.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben