Mann in Berlin bei «Enkeltrick» erwischt und festgenommen

113
Ein Mann trägt Handschellen.
Ein Mann trägt Handschellen. Foto: Stefan Sauer/dpa/Illustration

Berlin (dpa/bb) – Als der 36-Jährige in Berlin erneut eine alte Frau in Polen am Telefon mit dem sogenannten Enkeltrick um ihr Geld bringen wollte, haben die Polizisten zugeschlagen. Während des Gesprächs mit der 84-Jährigen am Dienstag sei es Ermittlern gelungen, den Aufenthaltsort des Mannes im Stadtteil Hellersdorf zu ermitteln, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch mit. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung sei umfangreiches Beweismaterial wie Handys, Sim-Karten und Schmuck sichergestellt worden. Nach dem Willen der Staatsanwaltschaft soll der Verdächtige in Untersuchungshaft kommen. Darüber sollte ein Richter noch am Mittwoch entscheiden.

Nach den Ermittlungen von Polizisten in Berlin und Polen sowie der europäischen Polizeibehörde Europol und der Berliner Staatsanwaltschaft soll der Mann seit dem 19. August insgesamt drei Seniorinnen in Polen angerufen haben. Dabei habe er sich zunächst mit verstellter Stimme – meist als Nichte der Frauen – ausgegeben. Im Anschluss habe er die Frauen im Alter von 78, 76 und 84 Jahren erneut angerufen – diesmal in der Rolle eines Polizisten. Dabei habe er die Frauen vor der angeblichen Nichte gewarnt, die als Teil einer Bande plane, die Seniorinnen auszurauben oder gar zu töten.

-Anzeige-

Derart verunsichert ließen sich die Opfer darauf ein, zur «Vermögenssicherung» Geld und Wertsachen aus dem Fenster zu werfen. Dort wurden die Sachen von Menschen abgeholt, die der mutmaßliche Täter beauftragt hatte, wie es hieß. Weitere Details zum Vorgehen des Mannes machten die Behörden zunächst nicht.

1 Kommentar

  1. Falls das „Recht auf Rausch“ durchgesetzt wird – dann gute Nacht.
    Spätestens dann, wenn das eigene Kind eines Berauschten durch einen anderen Berauschten tot gefahren wird, ist das Geschrei aber groß!

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben