Streit zwischen Autofahrern eskaliert: Schulter ausgekugelt

116
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) – Bei einem Streit unter Autofahrern ist einem 36 Jahre alten Familienvater in Baumschulenweg die Schulter ausgekugelt worden. In der Abfahrt der A113 soll der Wagen des Mannes am Mittwochabend von dem Auto eines 51-Jährigen von rechts überholt und geschnitten worden sein, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Im Auto des Vaters saßen demnach noch seine Frau und zwei Kinder.

Nach Angaben der Polizei soll der 51-Jährige die Familie anschließend mehrfach grundlos ausgebremst haben. An einer Ampel stellte der 36-Jährige den anderen Mann dann zur Rede – und es kam zum Streit.

-Anzeige-

Laut Polizei soll der 51-Jährige im Auto sitzend mit einem Messer Stichbewegungen in Richtung des Vaters gemacht haben. Bei der darauf folgenden Auseinandersetzung soll er dem Vater dann die Schulter ausgekugelt haben. Der Polizei sagte der 51-Jährige, das Messer sei beim Bremsen aus der Sonnenblende gefallen und er habe es nicht benutzt. Der 36-Jährige soll ihm mehrfach mit den Fäusten gegen die Brust, die Fahrertür und gegen ein Bein geschlagen haben. Der Vater kam mit einer Schnittwunde an der Hand zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. Gegen beide wird ermittelt.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben