Feuerwehr rettet Stute «Cherry» aus sumpfigem Graben

21
Ein Feuerwehrfahrzeug steht auf dem Hof eines Feuerwehrgerätehauses.
Ein Feuerwehrfahrzeug steht auf dem Hof eines Feuerwehrgerätehauses. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Lübben (dpa/bb) – Die Feuerwehr hat im Landkreis Dahme-Spreewald ein Pferd aus einem sumpfigen Graben gerettet. Die Stute namens «Cherry» war bei ihrer Besitzerin ausgebrochen und im Morast eingesunken, wie eine Sprecherin des Landkreises mitteilte. Die Feuerwehr versuchte zunächst, das Tier mit Händen und Schaufeln aus dem Morast zu befreien. «Cherry» war zu diesem Zeitpunkt schon völlig entkräftet und wurde tierärztlich versorgt.

Gegen zwei Uhr in der Nacht zum Dienstag gelang es den Einsatzkräften, die Stute mithilfe eines Minibaggers zu befreien. Der zuvor noch lebensbedrohliche Zustand des Tieres verbesserte sich daraufhin deutlich. «Cherry» wurde zur Behandlung in die Pferdeklinik der Freien Universität Berlin gebracht. Die Tierärzte hätten am Mittwoch die erfolgreiche Behandlung der Stute mitgeteilt.

-Anzeige-

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben