Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) – Ein Motorradfahrer ist wegen seiner flotten Fahrweise in Berlin-Reinickendorf der Polizei aufgefallen und gestoppt worden. Sie beschlagnahmten wegen des Verdachts eines verbotenen Alleinrennens den Führerschein des 24-Jährigen sowie sein Motorrad. Wie die Polizei mitteilte, zog der Mann am frühen Dienstagmorgen die Aufmerksamkeit einer Streifenwagen-Besatzung auf sich, als er auf dem Kurt-Schumacher-Damm mit der Maschine mehrere «Schlenker» vollführte.

Gefolgt vom Polizeiauto sei er dann auf die Autobahn 111 in Richtung Hamburg aufgefahren, wo er hörbar beschleunigt habe und mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein soll. Zwischen den Anschlüssen Waidmannsluster Damm und Schulzendorfer Straße sei er dann von den Einsatzkräften eingeholt und gestoppt worden, hieß es. Er wurde kurzzeitig in Polizeigewahrsam genommen.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben