Ein verliebter Blick wie vor 70 Jahren: Helmut und Sonja Bölling. Bild. Sascha Uhlig
Ein verliebter Blick wie vor 70 Jahren: Helmut und Sonja Bölling. Bild: Sascha Uhlig

Siebzig Jahre Ehe, wer kann das schon von sich behaupten? Genau so lange hält bereits der Bund fürs Leben von Sonja und Helmut Bölling aus Reinickendorf, die sich am 2. August 1952 das Ja-Wort im Ratskeller des Bezirks gaben.

Noch heute leben die beiden 89-jährigen Ur-Berliner in Reinickendorf und genießen gemeinsam den wohlverdienden Ruhestand und die Treffen mit ihrem Sohn, den drei Enkelkindern und drei Urenkeln.

Der große Tisch im Wohnzimmer der Böllings ist bereits drei Tage vor ihrem 70. Hochzeitstag gedeckt. Für ihre sogenannte Gnadenhochzeit erwarten sie ganze 14 Gäste, zunächst gibt es Kaffee und Kuchen zuhause, später geht es dann zu ihrem Lieblingsitaliener um die Ecke.

Doch warum eigentlich “Gnadenhochzeit”? Fakt ist, dass Ehepaare, die stolze 70 Jahre lang verheiratet sind, die meiste Zeit ihres Lebens gemeinsam verbracht haben. Dem christlichen Glaube zufolge hat Gottes Gnade ihnen ein langes Leben in Zweisamkeit beschert. Und das verbrachten Sonja und Helmut bis auf wenige Ausnahmen, die Kur- und Krankenhausaufenthalten geschuldet waren, tatsächlich immer Seite an Seite. Egal ob in Berlin oder unterwegs in den Weiten der Welt.

Seite an Seite von Brasilien bis China

Ihre erste gemeinsame Reise führte sie 1958 nach Hammer in Oberbayern mit ihrem gemeinsamen Sohn. Sonja und Helmut Bölling waren damals beide 25 Jahre alt. Seitdem lieben sie die Berge, wo es sie immer wieder zum Wandern hinzog.

Vor 70 Jahren gaben sich Sonja und Helmut Bölling das Ja-Wort in Reinickendorf. Bild: Sascha Uhlig
Vor 70 Jahren gaben sich Sonja und Helmut Bölling das Ja-Wort in Reinickendorf. Bild: Sascha Uhlig

Doch im Laufe ihrer vielen Ehejahre ging es für die beiden geborenen Berliner auch immer wieder weit darüber hinaus. Seite an Seite besuchten sie unter anderem Brasilien, Sri Lanka, Italien, China, Norwegen, Spanien, Kanada, Afrika und New York. Nur in Australien waren sie noch nicht. Doch was noch nicht war, kann ja noch werden, so sehen das auch die Böllings. Englisch sprechen sie zwar beide nicht, doch “mit Händen und Füßen kommt man immer irgendwie weiter”, wie Sonja Bölling weiß.

Zuletzt besuchte das Ehepaar die ungarische Hauptstadt Budapest und schwärmt noch immer davon: “Eine wunderschöne Stadt und die Menschen sind dort unglaublich nett”, so Sonja Bölling. Seit 2020 waren für die beiden leider nicht nur durch Corona keine Reisen mehr möglich, denn Sonja Böllings Beine wollen nicht mehr so ganz wie sie eigentlich sollten, wie sie sagt. Gemeinsam weg wollen sie aber doch bald wieder, das würde sie unglaublich reizen, gerade durch die lange Pause. Nur wohin es geht, das steht bisher noch nicht fest.

Geheimnisse einer guten Ehe

Gefragt nach dem Geheimnis ihrer so langen wie sichtbar glücklichen Ehe, müssen die Böllings nicht lange überlegen: “Man muss dem anderen immer auch einen gewissen Freiraum geben, nicht kontrollieren, wo der andere gerade ist und auch mal sein eigenes Ding machen”, so Helmut Bölling.

Seine Frau stimmt zu und ergänzt: “Irgendwann gibt’s ja immer mal Knatsch, wichtig ist nur, dass man darüber miteinander spricht. Man darf den Ärger nie mit ins Bett nehmen.” Es sei nach einem Streit immer besser, einfach nochmal zusammen zu reden, wie beide bestätigen. Am Ende lacht man drüber, denn wie sie beide nach 70 Jahren Ehe wissen: Es gibt keine Probleme, die man nicht gemeinsam lösen könnte.

Text und Fotos: Sascha Uhlig

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben