Autobahn-Konzert gegen Weiterbau der A100

120
A100
Das Konzert auf der Autobahn soll den Berufsverkehr am 4. August lahmlegen. Bild: IMAGO/Rolf Zöllner

Morgen startet eine Aktionswoche, die sich gegen den Weiterbau der A100 richtet. Höhepunkt ist ein für den 4. August geplantes Konzert auf der Autobahn nahe dem S-Bahnhof Tempelhof.

Am 29. Juli beginnt eine Aktionswoche der Initiative Lebenslaute, dessen Höhepunkt ein Konzert auf der Autobahn am 4. August sein soll. Mit dem Konzert auf der Autobahn wollen die Initiatoren ein Zeichen für die Verkehrswende setzen und den Klimaschutz selbst in die Hand nehmen, wie sie auf ihrer Homepage mitteilen.

-Anzeige-

Konzert auf der A100

Los geht es um 16.30 auf der A100-Auffahrt Tempelhofer Damm. Gespielt werden Stücke von Jospeh Haydn, Farnz Schubert und Rio Resier.

„Im Rahmen einer angemeldeten Kundgebung spielen wir auf der Autobahn. Kommt zahlreich! Wir kooperieren mit den lokalen Initiativen Sand im Getriebe Berlin und Bürgerinitiative A100 (BI A100)“, heißt es noch auf Webseite.

Der Weiterbau der A100 ist umstritten. Zuletzt hatte sich die Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Clara Herrmann, gegen eine solche Erweiterung in Friedrichshain ausgesprochen.

Text: kr/red