Amazon Prime wird teurer

185
Amazon-Pakete
Für Prime-Kunden wird es ab September teurer. Bild: IMAGO/NurPhoto

Amazon Prime-Kunden wurden heute per Mail über die Preisanpassung informiert. Ab September zahlen Kunden des Amazon-Abos mehr Geld. Es ist die erste Preisanpassung seit 2017.

Das Abo-Angebot von Amazon umfasst neben der Möglichkeit, auf einen kostenlosen Versand zuzugreifen, auch ein Video- und Musikstreaming. Bislang kostete der Service 7,99 Euro monatlich beziehungsweise 69 Euro im Jahr. Ab dem 15. September erhöht sich die Gebühr der Prime-Mitgliedschaft laut dem Unternehmen auf 8,99 Euro bei monatlicher Zahlung und auf 89,90 Euro bei jährlicher Zahlung.

-Anzeige-

Änderung tritt im September in Kraft

„Die Änderung wird für dich frühestens mit Fälligkeit deiner nächsten Zahlung, am oder nach dem 15. September 2022 wirksam. Deinen nächsten Zahlungszeitraum kannst du in deinem Amazon-Konto einsehen“, heißt es noch in der Mitteilung von Amazon. Die Preisanpassung kam mit Ansage, wurden die Prime-Preise in den USA bereits im Februar erhöht. Hier zahlen Kunden im Jahr nun 139 Dollar (136 Euro).

Wer die Preiserhöhung nicht mitmachen möchte, kann sein Abo 30 Tage nach Erhalt der Mail kündigen.

Bei Twitter sorgt die Preiserhöhung für gemischte Reaktionen. Viele halten die Preisanpassung für moderat, andere kritisieren die Eröhung angesichts ebenfalls steigender Lebensmittel und Energiepreise. Andere Nutzer machen hingegen auf die Arbeitsbedingungen der Amazon-Angestellten aufmerksam.

Dass #AmazonPrime trendet wenn der Preis erhöht wird, und nicht wenn es um die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter geht, oder um die Geschäftspolitik von #Amazon im allgemeinen, sagt eigentlich alles über Deutschland aus.

— DennisKBerlin ?? (@DennisKBerlin) July 26, 2022

Text: kr