Die Notrufnummer «112» steht auf einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr.
Die Notrufnummer «112» steht auf einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) – Bei einem Wohnungsbrand in Berlin-Neukölln sind in der Nacht zum Montag zwei Menschen verletzt worden. Insgesamt wurden drei Menschen gerettet, wie ein Sprecher der Feuerwehr am Morgen mitteilte. In der Siegfriedstraße hätten Wohnzimmermöbel in einer Wohnung Feuer gefangen. Die Wohnung im zweiten Stockwerk geriet demnach in Vollbrand. Das Feuer griff dabei teils auch auf das dritte Stockwerk über. Ein größerer Brand im dritten Obergeschoss konnte dem Sprecher zufolge verhindert werden. Die Feuerwehr war mit 64 Einsatzkräften vor Ort.

Bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag war die Feuerwehr zu einem Einsatz in dem Mehrfamilienhaus gerufen worden. Ob es sich um Brandstiftung handelte, ist bislang unklar. Zuvor hatte die «B.Z.» (online) über den erneuten Brand berichtet.

Bei einem Kellerbrand in einem elfgeschossigen Hochhaus in Berlin-Hellersdorf ist die Feuerwehr ebenfalls mit einem größeren Aufgebot im Einsatz gewesen. Verletzt wurde bei dem Brand in der Matenzeile niemand, wie der Sprecher mitteilte. Ein Mensch sei ins Freie gebracht worden. Gebrannt haben demnach Kellerverschläge. Das Feuer sei jedoch nicht auf weitere Bereiche des Gebäudes übergegriffen. Bei dem Einsatz am späten Sonntagabend waren 43 Feuerwehrleute bis in den frühen Montagmorgen vor Ort.