Erntezeit: Bauernverband wirbt für Rücksichtnahme

15
Ein Traktor zieht Pflug und Egge über ein abgeerntetes Feld.
Ein Traktor zieht Pflug und Egge über ein abgeerntetes Feld. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Potsdam (dpa/bb) – Zu Beginn der Erntezeit hat der Brandenburger Landesbauernverband Landwirte, Verkehrsteilnehmer und Anwohner zu gegenseitiger Rücksichtnahme aufgerufen. Erntearbeiten seien von 5 Uhr morgens bis 23 Uhr zulässig, teilte der Bauernverband am Mittwoch mit. Dies gelte auch für Sonn- und Feiertage. Niemand wolle arbeiten, wenn viele andere frei hätten. «Aber Natur, Wetter und die Ernährungsversorgung nehmen darauf keine Rücksicht», hieß es in der Mitteilung. «Die in der Landwirtschaft Tätigen ackern für uns alle.»

Moderne Schlepper oder Mähdrescher erreichten in Ortschaften inzwischen mühelos die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten von 30 oder 50 Stundenkilometern, warnte der Landesbauernverband. «Die damit verbundenen Fahrgeräusche übertönen jedoch jede nachmittägliche Kaffeetafel in den Gärten der ansässigen Bewohner.»

-Anzeige-

Bei Konflikten rät der Bauernverband Anwohnern, die Landwirte direkt anzusprechen. Verkehrsteilnehmer seien gebeten, einen ausreichenden Sicherheitsabstand einzuhalten und den landwirtschaftlichen Fahrzeugen Vorfahrt zu gewähren.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben