Ein Pfeil weist den Weg zur Notaufnahme eines Krankenhauses.
Ein Pfeil weist den Weg zur Notaufnahme eines Krankenhauses. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) – Wenige Tage nach einem Unfall an einer Bushaltestelle in Berlin-Hermsdorf ist eine Frau ihren Verletzungen erlegen. Die 73-Jährige starb in der Nacht zu Dienstag in einem Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Die Frau war am vergangenen Freitag im Norden von Berlin von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Die 83 Jahre alte Autofahrerin verlor demnach die Kontrolle über ihren Wagen und fuhr auf den Bahnhofsplatz, wo sich eine Sammelhaltestelle befindet. Eine 17-Jährige, die mit der 73-Jährigen auf einer Bank saß, konnte sich mit einem Sprung zur Seite retten. Die Seniorin wurde eingeklemmt. Auch die Autofahrerin wurde eingeklemmt und schwer verletzt.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben