Immunsystem stärken: Sommerwelle trifft auf Sommergrippe

425
Etliche Menschen hat es dieser Tage mit Erkäktungssymptomen erwischt. Bild: IMAGO / photothek
Etliche Menschen hat es dieser Tage mit Erkäktungssymptomen erwischt. Bild: IMAGO / photothek

Etliche Menschen sind gerade erkältet, angeschlagen oder auch richtig krank. Das liegt nicht nur an Corona. Die Sommergrippe geht um. Das RKI meldet dreimal so viele Kranke wie vor einem Jahr. Jetzt gilt es, das eigene Immunsystem zu stärken.

Die Kollegin sagt heiser ihren Dienst ab, das kleine Kind liegt fiebernd und hustend im Bett. Die Kita antwortet bei der Abmeldung: „Ja, da geht was um zur Zeit. Fast alle Kinder hat’s erwischt.“ Und der beste Freund macht schon den dritten Corona-Test binnen eines Tages, weil er Symptome wie Halsschmerz, Schwächegefühl und verstopfte Nase verspürt. Doch der bleibt negativ.

-Anzeige-

Ungewöhnlich viele Atemwegsinfekte

Das subjektive Gefühl, dass fast alle derzeit krank umliegen, täuscht nicht. Daten und Einschätzungen von Ärzten und Apothekern würden zeigen: Es gibt für die Jahreszeit ungewöhnlich viele Atemwegsinfekte in Deutschland – mit Folgen für das Gesundheitssystem und Unternehmen. Darüber berichtete die Berliner Zeitung. 

Hinter der oft so bezeichneten Sommergrippe verbirgt sich übrigens meistens keine richtige Grippe, sondern eine Erkältungskrankheit, die durch unterschiedliche Viren ausgelöst werden kann. Eine echte Grippe wird durch das Influenza-Virus hervorgerufen. Dieses kursiert größtenteils in den Wintermonaten. Eine Sommergrippe wird hingegen überwiegend durch eher harmlose Viren ausgelöst, die an warme Temperaturen angepasst sind.

Immer mehr Erkältungskrankheiten

Wer sich einen Infekt eingefangen hat, sollte zum Hausarzt gehen. Aktuell sei hier das Patientenaufkommen besonders hoch, teilte der Bundesvorsitzende des Deutschen Hausärzteverbandes, Ulrich Weigeldt, der Deutschen Presseagentur mit. Und auch Apotheken würden derzeit über die Zunahme von Erkältungskrankheiten berichten.

Jeder 20. Deutsche mindestens ist erkältet

Diese Angaben werden durch Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) bestätigt. Hier wird von  4,5 Millionen akuten respiratorischen Erkrankungen (ARE) in Deutschland binnen einer Woche ausgegangen (bezogen auf den Zeitraum 27.6. bis 3.7.). Das entspricht etwa einer Erkrankung auf 18,5 Einwohner. Das heißt: Mehr als jeder 20. Deutsche fühlt sich derzeit erkältet beziehungsweise krank. Bei den Erwachsenen gebe es bis zu dreimal mehr Arztbesuche wegen Erkältungssymptomen als in den Jahren zuvor zur gleichen Jahreszeit.

Das könnte unter anderem auch daran liegen, dass die Menschen bereits bei milden Symptomen einen Arzt aufsuchen, weil sie aufgrund der Pandemie sensibler auf Ekrältungssymptome wie Halschmerzen, Schnupfen, Husten und Heiserkeit reagieren.

Bei Erwachsenen ist es häufig Corona

Laut RKI ist für die vielen Erkrankungen bei Erwachsenen derzeit hauptsächlich das Coronavirus verantwortlich. In Berlin liegt die Sieben-Tage-Inzidenz aktuell bei 500. Bei Kindern würden hauptsächlich Rhino- und Parainfluenzaviren kursieren.

Immunsystem stärken

Fazit: Die hohen Zahlen an Erkältungskrankheiten ergeben sich aus einer Mischung aus der „normalen“ Sommergrippe und Corona. Um das Immunsystem des eigenen Körpers gegen derzeit umherfliegende Viren zu stärken, sollten folgende Dinge beachten:

Eine ausgewogene, vitalstoffreiche und gesunde Ernährung ist das Wichtigste, wenn es um die Stärkung des Immunsystems geht. Gelbe, orange, rote und tiefgrüne Gemüsesorten sind reich an Vitalstoffen und Betacarotin. Auch ausreichend Bewegung ist wichtig. Sport hält das Lymphsystem in Schwung, hilft Schlacken und Gifte auszuscheiden und entlastet somit das Immunsystem. Zu viel Sport ist aber auch nicht gut. Leistungs- und Extremsportler sind nachweislich öfter krank, weil sie ihrem Körper nicht genügend Zeit zum Regenerieren geben. Zwischen zwei Trainingseinheiten sollte eine Ruhepause von 36 Stunden liegen. Kraftsport und schwere Sportarten sollten mit einer Pause von drei bis vier Tagen betrieben werden.

Gute Laune und Entspannung

Um das Immunsystem gut vorzubereiten auf die Corona-Sommerwelle oder Sommergrippe, ist auch ausreichend Schlaf wichtig. Mindestens sieben bis acht Stunden sollte die Schlafuhr anzeigen. Wer Stress empfindet, ist außerdem anfälliger für Infekte. Deshalb als weiterer Tipp für ein funktionierendes Immunsystem: Entspannung!

Wechselbäder, Saunagänge, kalte Duschen, all das regt außerdem die Abwehrkräfte an. Und nicht zuletzt: Gute Laune! Positive Gedanken und eine entspannte Einstellung zu Alltagssituationen können Infekten vorbeugen.

Text: sara

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben