Paracelsus-Bad
Das Paracelsus-Bad wird noch bis Ende 2023 saniert. Bild: IMAGO/Jürgen Ritter

Der Bedarf an Schwimmhallen und Freibädern in Berlin ist enorm. Das zeigen die aktuellen Besucherzahlen deutlich. Die Forderung, ein Außenbecken am Paracelsus-Bad zu schaffen aber wurde nun im bezirklichen Sportausschuss ausgebremst.

Schwimmen kann man im Paracelsus-Bad seit einigen Monaten nicht mehr. Noch bis Herbst 2023 bleibt das an der Roedernallee gelegene Hallenbad wegen Sanierungsarbeiten geschlossen. Über eine Zukunft und mögliche Erweiterung des Bades aber wird weiterhin diskutiert im Bezirk.
 
Zuletzt wurde die Schaffung eines Außenbeckens diskutiert. Der Bedarf ist da, immerhin müssen Reinickendorfer derzeit zum Freibaden in die Nachbarbezirke ausweichen. Vor allem die Fraktionen der CDU und SPD machten sich in der Vergangenheit für ein solches Außenbecken stark. Immerhin Letztere scheinen sich ihrer Sache nun aber nicht mehr sicher zu sein.

Bedarf zusätzlicher Wasserflächen

„Die Ampel-Uneinigkeit in dieser Sache ist belastend. Obwohl der Vorstoß zur Schaffung eines zusätzlichen Außenbeckens am Paracelsus-Bad im letzten Jahr von der SPD kam, bat sie jetzt um Vertagung des Beratungspunkts, weil Sie keine eindeutige Position mehr zu der Frage hat. Dabei haben die Berliner Wasserratten und die DLRG in der letzten Sitzung des Sportausschusses den Bedarf zusätzlicher Wasserflächen zur dringend benötigten Schwimmausbildung noch einmal eindrucksvoll dargelegt“, sagt der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion Reinickendorf und Sportpolitiker, Niklas Graßelt. 
 
Auch der CDU-Fraktionär Julian Radecker setzt sich für ein Außenbecken am Paracelsus-Bad ein. Er ergänzt: „Das Außenbecken am Paracelsus-Bad böte jungen Familien in Reinickendorf-Ost und -West ein attraktives Freizeitangebot. Die CDU-Fraktion Reinickendorf hat kein Interesse an parteitaktischen Spielchen. Wenn die Ampel die Antragsberatung verzögert, weil der Antrag von der CDU kommt, bieten wir die Mitzeichnung an, sodass jede Partei diesen Erfolg für sich vermarkten kann.“

Viel Zuspruch

In der Tat gab es kürzlich seitens der Landespolitik Aktivitäten in dieser Sache. Nachdem die CDU-Fraktion Reinickendorf im April diesen Jahres einen formellen Antrag zur Schaffung eines Freiluftbeckens am Paracelsus-Bad in das Kommunalparlament eingebracht hat, besuchten im Juni zwei Reinickendorfer Abgeordnete der SPD das Bad, um sich über die Möglichkeiten eines Erweiterungsbaus zu informieren.
 
Auf dem Termin und in der anschließenden Pressemitteilung haben sich laut CDU-Fraktion im Bezirk alle Teilnehmer für das Freiluftbecken ausgesprochen. Sie hofft nun auf eine schnelle Lösung und Einigung noch vor der Sommerpause.
 
Text: red/kr

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben