Moonlight Filmposter
Filmplakat des US-amerikanischen Dramas „Moonlight“ des Regisseurs Barry Jenkins. © A24

Lichtenberg startet am Freitag, den 8. Juli, ab 19 Uhr eine queere Filmreihe auf der Tribüne der Trabrennbahn in Berlin-Karlshorst. In der ersten Nacht wird der oscarprämierte Film „Moonlight“ aus dem Jahr 2016 gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Wenn die Temperaturen stimmen und das Wetter mitspielt, gibt es nur wenig schönere Dinge, als eine Kinonacht unter dem Himmel von Berlin. Nicht ohne Grund erfreuen sich die Open-Air-Kinos der Stadt Jahr für Jahr großer Beliebtheit und locken die Besucher zum Entdecken alter und neuer Filmschätze.

Klassiker des queeren Films

Auch die Trabrennbahn in Berlin-Karlshorst lädt ab kommender Woche zum gemeinsamen Kinoerlebnis unter freiem Himmel. An drei Terminen im Juli, August und September werden in den kommenden Wochen Klassiker des queeren Films gezeigt. 

Den Anfang macht am 8. Juli das US-amerikanische Dramas „Moonlight“ des Regisseurs Barry Jenkins. Der autobiografisch geprägte Film erzählt vom Erwachsenwerden eines schwulen Afroamerikaners. Bei der Oscarverleihung 2017 wurde „Moonlight“ als bester Film ausgezeichnet.

Weitere Termine im August und September

Am 19. August wird dann die australische Tragikomödie „Priscilla – Königin der Wüste“ von Stephan Elliott aus dem Jahr 1994 gezeigt. Die dritte Veranstaltung am 2. September zeigt den US-amerikanischen Film „Freeheld“ von Peter Sollett aus dem Jahr 2015.

Einlass zu den queeren Filmnächten ist jeweils um 19 Uhr. Die Vorführungen beginnen gegen 20.30 Uhr.

Text: red

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben