Eine Zigarettenkippe: So klein und so umweltschädlich. Grafik: Rattankun Thongbun / Getty Images Pro
Eine Zigarettenkippe: So klein und so umweltschädlich. Grafik: Rattankun Thongbun / Getty Images Pro

Das Ordnungsamt Treptow-Köpenick ist Sündern auf der Spur, die Straßen und Umwelt durch Zigarettenstummel und anderen Müll verschmutzen. Strafen bis zu 10.000 Euro drohen.

Das Ordnungsamt Treptow-Köpenick angekündigt, die Schwerpunktkontrollen Umwelt- und Straßenlandverschmutzung durch Zigarettenstummel und anderen Müll im öffentlichen Raum durchführen und mit zivilen Dienstkräften die zunehmende Vermüllung im Bezirk zu ahnden. Es wird um die achtlos weggeschnipste Zigarettenkippe, aber auch um alle anderen Delikte die eine Umweltverschmutzung darstellen gehen.

Auch vermeintliche Kleinigkeiten ahnden

Bernd Geschanowski, Bezirksstadtrat für Öffentliche Ordnung: „Ich finde es erschreckend, wie sich das Straßenbild in den letzten Jahren verändert hat. Teile der Bevölkerung haben kein Problem damit, ihr Umfeld zu verschmutzen. Diesem Fehlverhalten werden wir als Bezirksamt entgegenwirken und auch vermeintliche Kleinigkeiten ahnden.“

Auszug aus dem Bußgeldkatalog

Nachfolgend ein Auszug aus dem Bußgeldkatalog zur Ahndung von Ordnungswidrigkeiten im Bereich des Umweltschutzes:

1. Zigarettenstummel oder Verpackungen: bis zu 120 Euro

2. Altreifen: bis zu 800 Euro, bei mehr als fünf Altreifen bis zu 3.000 Euro

3. Sperrmüll: Einzelgegenstände bis zu 500 Euro, größere Gegenstände (Kommoden, Bettgestelle o. Waschmaschinen) bis zu 1.000 Euro, sowie Sperrmüll mit Schadstoffen (Fernseher, Kühlgeräte, etc.) bis zu 10.000 Euro

Text: red

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben