Richtfest für neue Grundschule in Prenzlauer Berg

166
Das Richtfest für die Grundschule in Prenzlauer Berg lockte viele Interessierte an. Bild: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen
Das Richtfest für die Grundschule in Prenzlauer Berg lockte viele Interessierte an. Bild: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen

Im Bezirk Pankow sind Schulplätze heiß begehrt. Gute Nachrichten gibt es jetzt zur neuen Grundschule in der Conrad-Blenkle-Straße.

Für den ersten Neubau einer modularen Grundschule mit Sporthalle und Außenanlagen der Berliner Schulbauoffensive ist am Mittwoch in der Conrad-Blenkle-Straße in Prenzlauer Berg Richtfest gefeiert worden. Das teilen das Bezirksamt Pankow und die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen mit.

-Anzeige-

Im Auftrag der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie wird dort das schulpädagogische Konzept der Compartmentschule umgesetzt. „Durch das Gruppieren der Stammklassen- und der Teilungsräume um einen Forumsraum werden vielfältige Lehrsituationen ermöglicht“, heißt es aus der  Verwaltung.

432 neue Schulplätze

Dazu Alexander Slotty (SPD), Staatssekretär für Bildung: „Hier in Pankow entstehen zeitgemäße neue Grundschulen, die den pädagogischen Anforderungen an inklusive und ganztägige Bildung bestens entsprechen. Die neue Compartmentschule in der Conrad-Blenkle-Straße wird freundliche, helle und flexible Lernlandschaften bieten.“

Das Gebäude berücksichtige die Ausrichtung am Ganztag, die inklusive Bildung und die Gestaltung von Schulen als Lern- und Lebensort. „Ein weiteres Plus ist die schnelle Umsetzung, die vor allem durch die Optimierung von Planungsprozessen und die modulare Bauweise möglich wird“, so Slotty. Die Berliner Schulbauoffensive schafft hier in Pankow weitere 432 dringend benötigte Schulplätze.“

„Innovative Konzepte“

Pankows Schulstadträtin Dominique Krössin (Die Linke) ergänzt: „Neue und moderne Schulbauten sind die hoffnungsvollsten Zeichen für die Lebendigkeit unseres Bezirks. Das Haus wird der Schulgemeinschaft eine positive und hochfunktionale Rahmung bieten und so die Möglichkeiten für die Umsetzung innovativer pädagogische Konzepte erweitern.“

Im Erdgeschoss sind Gemeinschaftseinrichtungen und Fachräume untergebracht, in den drei Obergeschossen befinden sich in Compartments angeordnete Unterrichtsräume sowie weitere Fachräume und der Verwaltungsbereich.

Insgesamt 576 Schulkinder

Die Dachflächen sind extensiv begrünt und mit einer Photovoltaik-Anlage bestückt. Die barrierefreie Sporthalle – die auch außerschulisch durch Vereine genutzt werden kann – besteht aus drei Hallenteilen, einer Zuschauergalerie sowie einem Empfangs- und Begegnungsbereich im Erdgeschoss.

Zusammen mit dem Modularen Ergänzungsbau (MEB) werden dann am neuen Schulstandort Conrad-Blenkle-Straße 20 insgesamt 576 Schülerinnen und Schüler unterrichtet.

Dachbegrünung und Solaranlagen

Vorgaben für Planung und Bau der neuen Schule sind die „Standards für den Neubau von Schulen“ des Landes Berlin. Entsprechend des Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen des Bundes erhält die Schule einen Energiestandard nach KfW-Effizienzhaus 55, ein Regenwassermanagement, eine extensive Dachbegrünung und Photovoltaik-Solaranlagen. Nachhaltiger Baustoffe werden in Verbindung mit einem Recyclingkonzept verwendet. Die Schule ist barrierefrei.

Die Gesamtkosten für diesen Standort werden sich laut Senatsverwaltung auf circa 40,9 Millionen Euro belaufen.

Text: red/nm

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben