Corona-Inzidenz steigt in Brandenburg: Wert bei rund 429

82
Corona-Schnelltests mit positivem (l) und negativem Ergebnis liegen auf einem Tisch.
Corona-Schnelltests mit positivem (l) und negativem Ergebnis liegen auf einem Tisch. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Potsdam (dpa/bb) – Die Zahl der Corona-Fälle in Brandenburg nimmt weiter zu. In den vergangenen sieben Tagen steckten sich nach den amtlichen Daten rechnerisch 428,8 von 100.000 Menschen mit dem Virus an, wie das Gesundheitsministerium am Donnerstag mitteilte. Vor einer Woche lag der Wert noch bei 354,9. Bundesweit wurde der aktuelle Wert vom Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstagmorgen mit 668,6 angegeben.

Am höchsten war die Sieben-Tage-Inzidenz demnach in der Landeshauptstadt Potsdam mit 594,7. Es folgt der Kreis Potsdam-Mittelmark mit 543,2. Der niedrigste Wert wurde mit 168,1 aus dem Kreis Barnim gemeldet. Landesweit kamen innerhalb eines Tages 2776 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus hinzu.

-Anzeige-

Die Inzidenz liefert allerdings kein vollständiges Bild der Infektionslage. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus – vor allem, weil bei weitem nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik.

Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz in den Kliniken betrug nach Angaben des Gesundheitsministeriums 4,82 nach 4,11 vor einer Woche. Die Warnampel steht in diesem Bereich bereits länger auf Gelb. Diese Zahl gilt als maßgeblicher Wert zur Bewertung der Lage – sie misst, wie viele Menschen bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen mit einer Corona-Infektion ins Krankenhaus kamen.

Mit Stand Mittwoch werden 308 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt, davon werden 27 in intensivmedizinisch behandelt, hiervon müssen 14 beatmet werden.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben