Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) – Ein Mann ist im U-Bahnhof Leinestraße in Berlin-Neukölln von drei unbekannten Männern überfallen worden. Die Männer bedrohten ihn in der Nacht zum Mittwoch mit einem Spieß und einem Messer, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Außerdem forderten sie Geld und das Smartphone des 44-Jährigen. Der Mann weigerte sich und lief weg. Daraufhin schlugen die Täter mehrfach auf den Mann ein und traten ihn in den Bauch. Dadurch fiel er ins Gleisbett. Dort haben den Angaben zufolge zwei der Männer das Smartphone und den Geldbeutel des 44-Jährigen entwendet. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Der Angegriffene konnte sich selbstständig auf den Bahnsteig retten. Er erlitt mehrere Schürfwunden und ein Hämatom am Bauch. Die Polizei konnte die Tatverdächtigen im Anschluss nicht mehr finden.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben