Die berühmte Sauer-Orgel im Berliner Dom. Archivbild: IMAGO/imagebroker
Die berühmte Sauer-Orgel im Berliner Dom. Archivbild: IMAGO/imagebroker

Zwei Monate lang wird die berühmte Sauer-Orgel im Berliner Dom wöchentlich im Konzert erklingen.

Eröffnet wird das zweimonatige Programm des Orgelsommers am 1. Juli vom Domorganisten Andreas Sieling mit Werken des Komponisten César Franck, wie die Oberpfarr- und Domkirche zu Berlin am Montag mitteilte.

Bis zum 26. August werden Musikerinnen und Musiker aus aller Welt jeden Freitag um 20 Uhr verschiedene Stücke auf der Orgel spielen. Darunter etwa der Organist der Kirche Sagrada Família in Barcelona, Juan de la Rubia, Simon Johnson von der Londoner Westminster Cathedral oder Damin Spritzer aus den USA, eine der wenigen Frauen in dieser Position.

7.269 Pfeifen und 113 Register

Nach den Angaben werden sich Interessierte das Spiel von Spritzer und ihren Kollegen auf einer Leinwand in der Kirche anschauen können, weil es per Video übertragen wird.

Die 1905 eingeweihte Orgel gilt mit ihren 7.269 Pfeifen und 113 Registern als größte in Deutschland. Der Hoforgelbaumeister Wilhelm Sauer (1831-1916) aus Frankfurt/Oder hatte das Instrument gebaut.

Text: dpa

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben