Symbolfoto
Symbolfoto

Mühlberg/Zeithain (dpa) – Die Bundespolizei unterstützt die Löscharbeiten beim Waldbrand an der Grenze zwischen Sachsen und Brandenburg mit zwei Transporthubschraubern. Diese haben jeweils einen Feuerlöschbehälter, einen sogenannten Bambi Bucket, der mit Wasser gefüllt werden kann, wie das Bundespolizeipräsidium in Potsdam am Freitagabend mitteilte. Die Länder Sachsen und Brandenburg hätten ein entsprechendes Amtshilfeersuchen an die Bundespolizei gestellt. Wegen der im Boden befindlichen Munition sei die Unterstützung durch Hubschrauber erforderlich, um die Löscharbeiten aus der Luft zu unterstützen.

Das Feuer hatte sich am Freitag immer weiter ins Land gefressen. Rund 800 Hektar standen zeitweise in Flammen. Die Ortschaften Kosilenzien und Kröbeln im Landkreis Elbe-Elster auf Brandenburger Seite wurden evakuiert. Erschwert wurden die Löscharbeiten in der Gohrischheide, weil es sich teils um munitionsbelastetes Gebiet handelt und die Flächen nicht betreten werden können. Das Feuer war am Donnerstag im Norden des Landkreises Meißen in Sachsen ausgebrochen. Zwischenzeitlich schien der Brand unter Kontrolle, der Wind hatte ihn jedoch wieder angefacht und vergrößert.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben