Drei Kandidaten für Hertha-Chefposten

Die beiden Hertha-Präsidentschafts-Kandidatn Frank Steffel (l) und Kay Bernstein (r).
Die beiden Hertha-Präsidentschafts-Kandidatn Frank Steffel (l) und Kay Bernstein (r). Foto: Arne Richter/dpa/Archivbild

Berlin (dpa) – Kay Bernstein und Frank Steffel sowie der Außenseiter Marvin Brumme wollen Präsident von Hertha BSC werden. Wie der Berliner Fußball-Bundesligist am Donnerstag auf seiner Homepage bekanntgab, wurden die drei Kandidaten für die Wahl um den vakanten Posten des Vereinschef zugelassen. Abgestimmt wird bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung am Sonntag (11.00 Uhr) im City Cube der Berliner Messe.

Dem ehemaligen CDU-Bundestagsabgeordneten Steffel (56) werden die größten Chancen eingeräumt. Er genießt das Vertrauen des Hertha-Aufsichtsrats. Bernstein (41) hatte seine Kandidatur als erster publik gemacht und kann als ehemaliger Ultra auf die Unterstützung aus Teilen der organisierten Fans bauen.

Steffel hatte bis zuletzt versucht, eine Kampfabstimmung zu vermeiden und Bernstein in sein Team zu integrieren. Brumme (37) ist ein vermutlich chancenloser Außenseiter. Langzeit-Präsident Werner Gegenbauer (71) war am 24. Mai nach 14 Jahren im Amt zurückgetreten.

Für das ebenfalls vakante Amt des Vizepräsidenten kandidieren die bisherigen einfachen Präsidiumsmitglieder Ingmar Pering und Fabian Drescher. Pering will Stellvertreter von Steffel werden, Drescher hat seine Kandidatur an einen Sieg von Bernstein geknüpft.

Zudem werden mehrere einfache Präsidiumsmitglieder gewählt, um das Präsidium auf die Zahl von insgesamt neun Mitgliedern aufzufüllen. Für die vier oder im Falle eines Rücktritts von Pering oder Drescher fünf Plätze gibt es 24 Kandidaten.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben