Der BerlKönig geht, neue Rufbusse kommen

BerlKönig geht
Bye bye, BerlKönig. Bild: IMAGO/Stefan Zeitz

Am 20. Juli sollen die letzten BerlKönige über Berlins Straßen rollen. Die BVG plant aber bereits neue Mobilitätsangebote, unter anderem neue Rufbusse.

Seit September 2018 rollt der digitale Rufbus „BerlKönig“ durch die östliche Berliner Innenstadt. Am 20. Juli endet das Forschungs- und Entwicklungsprojekt der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und Via planmäßig nach vier Jahren.

Obwohl die Projektdauer zu guten Teilen in die Zeit der Corona-Pandemie fiel und das Angebot zuletzt bereits reduziert war, nutzten bislang rund 1,85 Millionen Fahrgäste den BerlKönig. Die Projektpartner sammelten wertvolle Erfahrungen zum Betrieb von On-Demand-Verkehren in Berlin, die nun in die neuen Rufbus-Projekte der BVG einfließen, um die umweltfreundliche Mobilität in Berlin weiterzuentwickeln.

Planungen laufen

Die Vorbereitungen für die beiden neuen On-Demand-Angebote der Berliner Verkehrsbetriebe, den „BVG Rufbus“ und die „Alternative Barrierefreie Beförderung (ABB)“, laufen parallel auf Hochtouren. Wann genau diese an den Start gehen, steht noch nicht fest.

„Neben dem konkreten Startdatum sind auch weitere Details noch in der Abstimmung. Eines davon ist die Frage, wie das neue Rufbus-Angebot eigentlich heißen soll. Bevor der erste Kleinbus rollt, wird diese Frage natürlich beantwortet sein – wie auch alle noch offenen Detailfragen“, erklärt die BVG. Bei den oben genannten Namen handelt es sich um Arbeitstitel.

Text: red

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben