SchlagerHammer mit Oli P.: „Wir haben eine schöne Zeit zusammen“

73
Oli P. entscheidet ganz spontan, welche Songs er beim SchlagerHammer performen wird. Bild: IMAGO / Kirchner
Oli P. entscheidet ganz spontan, welche Songs er beim SchlagerHammer performen wird. Bild: IMAGO / Kirchner

Der „SchlagerHammer“ geht am 25. Juni in eine neue Runde. Schlagerstar und Moderator Oli P. ist zum Auftakt der Tournee in den Gärten der Welt in Marzahn dabei. Im Interview mit dem Berliner Abendblatt verrät Oli P., was er am Schlager liebt und warum die Schlagerfans so besonders sind.

Berliner Abendblatt: Wir freuen uns auf dich beim SchlagerHammer. Viele erinnern sich noch an deine Rolle bei der Daily Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Schaust du noch GZSZ und kannst du dir ein Comeback vorstellen?

-Anzeige-

Oli P.: Das werde ich seit zwanzig Jahren gefragt. Und die Antwort ist immer die gleiche: Man sollte niemals nie sagen. Da ich eineinhalb bis zwei Jahre im Voraus meine Projekte planen, müssten sich alle Parteien aber sehr langfristig einig werden. Aber das Schöne ist ja: Ich war dabei, ich hab es ja erlebt. GZSZ hat mein Leben bereichert und es war mit die schönste Zeit meines Lebens. Alles kann nicht muss, das wäre meine Antwort.

Aktuelle schaue ich GZSZ leider nicht. Ich schaue generell sehr wenig Fernsehen. Ich bin sehr viel unterwegs und wenn meine Frau und ich dann mal gemeinsam zuhause sind, dann wird draußen im Garten zusammen gesessen und gekniffelt. Ich verfolge aber viele meiner ehemaligen GZSZ-Kollegen auf Instagram und weiß daher, was die so machen.

Wir erinnern uns noch an deinen Megaerfolg „Flugzeuge im Bauch“. Wie bist du denn zum Schlager gekommen und was fasziniert dich an der Schlagermusik?

Man wächst ja mit der Musik auf, die die Eltern hören. Meine Eltern waren, was Musik angeht, breit aufgestellt. Im Auto hörten wir Mike Oldfield, Moody Blues, George Michaels, Westernhagen, Grönemeyer, Mixed Emotions, Reinhary Mey, Jürgen Drews.

Zuhause, das war immer das Schönste, schauten wir nach dem Abendbrot mit ein wenig Knabberzeug Fernsehen. Die Peter-Alexander-Sendungen, Paola und Kurt Felix, Pit Weyrich und und und. Herrlich war das! Was 80er- und 90er-Jahre-Schlager betrifft, kenne ich alles und mag auch fast alles.

Ich finde, es ist schön, Musik zu machen und Musik zu hören, bei der du weißt: Diese Musik will nichts Böses. Die will gute Gefühle vermitteln, trösten. Ich merke es auch bei den Auftritten: Was gibt es Schöneres als mit tausenden Menschen gemeinsam zu singen und eine schöne Zeit zu haben? Hier will keiner extracool oder superhart sein. Die Fans und ich haben einfach zusammen eine gute Zeit.


Lesen Sie auch: Ute Freudenberg: Die „Jugendliebe“ kennt kein Ende



Du hast „Lieb mich ein letztes Mal“ von Roland Kaiser und „Nachts wenn alles schläft“ von Howard Carpendale gecovert. Welche persönlichen Geschichten stecken dahinter?

„Lieb mich ein letztes Mal“ ist einfach einer der geilsten Songs von Roland Kaiser. Ich kenn‘ den schon ewig und hab es geliebt, wie Roland Kaiser den gesungen hat. Die Melodie, die Stimme! Als Florian Silbereisen dann bei mir angefragt hat und meinte „Oli, sing einen Song von Roland Kaiser und mach‘ ihn zu deinem Song!“, da war klar, der ist es. Es ist übrigens auch das Lieblingslied meiner Schwiegermutter, das kommt noch mit dazu. Ich kann einfach nur sagen, dass ich die Nummer liebe. Das ist eine schöne zeitlose Sprache, die man noch in 20 Jahren verstehen wird.

Auch „Nachts wenn alles schläft“ ist seit Jahrzehnten ein Lieblingssong von mir. Ich finde es generell schön, Lieder zu singen, die ich auch persönlich sehr sehr gerne mag. Und was mich freut: Durch meine Coverversionen lernen auch jüngere Generationen diese Lieder kennen. Vom Originalinterpreten wären diese jungen Menschen vielleicht zu weit entfernt.

Was wirst du beim SchlagerHammer singen?

Ich mach‘ das ganz spontan. Ich schaue ins Publikum, fühl mich in die Stimmung rein und dann lege ich los. Ich habe immer circa 25 Lieder dabei und dann schaue ich einfach, was passt.

Wer ist dein Schlager-Idol?

Das ist echt schwierig. Da gibt es so viele. Aber eigentlich muss ich sagen, Florian Silbereisen ist für mich der absolute Toptyp, was Moderation, Performance, Musikalität, Instrumente angeht. Da wird keiner dran vorbeikommen. Er ist für mich die absolute Galaxien weit entfernte Nummer eins.

Und bei denen, die schon etwas älter sind: Matthias Reim, eine absolute Legende! Dass ich mit dem jetzt einen Monat auf Tournee sein durfte. Genauso Jürgen Drewws. Früher als Kind noch jedes seiner Lieder mitgesungen und heute mit ihm gemeinsam unterwegs beim Schlagerfest XXL. Das war seine letzte Tournee und ich war dabei, das ist richtig cool.

Und dann ist da noch Michael Holm. Mit dem hab ich letztens erst telefoniert. Wie der auf der Bühne abgeht, Sprünge und Moves macht, der absolute Wahnsinn. Das sind für mich Idole. Ich möchte auch in zehn, zwanzig Jahren diese Musik noch genauso erleben, fühlen und die Mobilität und Energie haben, das dann auch so durchzuziehen.

Frank Schöbel wird beim diesjährigen SchlagerHammer für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Was wünscht du ihm für die Zukunft?

1978 in West-Berlin geboren, hab ich Frank Schöbel ja erst später kennenlernen können. Mittlerweile hab ich über den RBB und MDR viel über ihn gelernt. Ich weiß, wie genial er damals gesungen hat und noch immer singen kann. Er ist für mich eine absolute Mega-Legende. Es wurde jetzt auch mal Zeit, dass er diesbezüglich den Preis erhält.

Du engagierst dich stark in Sachen Tierschutz. Welches ist dein aktuelles Herzensprojekt?

Mein Herzensprojekt ist „Lasst die Tiere leben“. Das ist ein alter Schlachthof vor den Toren Berlins, der komplett umfunktioniert wurde. Da wird Tieren neues Leben geschenkt, die aus anderen Schlachthöfen gerettet wurden. Schafe, Kühe, Schweine, Gänse. Man kann sich nicht vorstellen, wie viele Menschen und Tiere da friedlich miteinander leben. Da spende ich regelmäßig und unterstütze das Projekt auch auf vielen anderen Ebenen. Mit dem WDR werden wir da demnächst auch drehen.

Und da haben wir die Brücke wieder zu GZSZ: Anne Menden, die „Emily“ von GZSZ, unterstützt das Projekt ebenfalls sehr. Die Arbeit dort wird durch Spendengelder finanziert.

Das Interview führte Sara Klinke.

Jetzt gewinnen!

Wir verlosen 10×2 Tickets für den SchlagerRadio SchlagerHammer am 25. Juni in den Gärten der Welt. Schicken Sie uns bis zum 23. Juni einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „SchlagerHammer“ und Ihren vollständigen Kontaktdaten an:
redaktion@berliner-abendblatt.de

Wir wünschen viel Glück und gute Unterhaltung!

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben